Wenig los im Terrassenbad Schreckt Testpflicht Badegäste in Lahr ab?

Der Lärm hat gefehlt. Am Samstagmittag, dem ersten Tag im Mai, der den Namen "Frühling" verdiente, ist das Lahrer Terrassenbad noch verwaist gewesen. Ein Dutzend Badegäste haben daran nichts auszusetzen gehabt. Ein Rundgang.

Lahr - Dem Besucher des Lahrerer Terrassenbads am Samstag fällt auf, dass der Geräuschpegel fehlt, der auf dem Parkplatz vor dem Eingang zum Bad an einem Tag mit Sonnenschein dazugehören müsste. Wer mit dem Auto gekommen ist, hat keine Sorgen. Das Motto lautet: freie Parkplatzwahl am ersten schönen Wochenende nach einem trüben, kühlen Mai. Der Besucher hatte sich dazu vorab informiert. Eines von drei "G" ist an der Kasse Pflicht.

Risse werden abgedichtet

Das Volleyballfeld nach dem Eingang ist komplett verwaist. Im Schwimmerbecken drehen zwei Dauergäste ihre Runden. Zwei Jugendlichespazieren über die Wiese oberhalb der großen Treppe, die eigentliche Terrasse. Im Nichtschwimmerbecken hat die elfjährige Tiana nichts dagegen, dass sie die Einzige ist, die sich dort tummelt. Nur einer der am Mittag insgesamt vier Bademeister sitzt dort am Beckenrand im Schatten. Die Aufsichtspflicht besteht, auch wenn nur ein Badegast im Nichtschwimmerbecken unterwegs ist. Tiana allerdings ist in einem Schwimmverein. Später legt sie im Schwimmerbecken einen eindrucksvollen Schmetterlingsstil vor.

Bob Jones, der stellvertretende Bäderbetriebsleiter, und Mitarbeiter Benjamin Bonk sind am Babybecken zugange. Sie bessern Fugen aus, das am Samstag noch nicht im Betrieb gewesen war. Daher nutzen beide die Zeit, eventuelle Risse am Rand, dem Überlaufkanal, abzudichten. Es habe in der vergangenen Woche aber trotz Regen und Temperaturen deutlich unter 20 Grad Badegäste gegeben. "Die Dauerschwimmer kommen immer", sagt Jones. Außerdem würden abends regelmäßig Vereine dort trainieren. Auch denen sei das Wetter eher egal.

Das bestätigt Nicole Labusch aus Hugsweier. "Es ist toll, dass wir wieder schwimmen können", sagt sie. Sie würde bei jedem Wetter "und jeden Tag" kommen. Dann überlegt Labusch kurz: "Außer bei Blitz und Donner".

Besucher lobt das "klare und frische" Wasser

Eine Stufe höher sitzt Bernhard Wienhold aus Nonnenweier. Er hebt auf die Frage, wie es denn heute im Bad so wäre, einfach den Daumen nach oben. Die Geste sagt mehr als viele Worte. Dann lobt er das klare und frische Wasser. Tiana sagt nach der Schmetterlingskür, dass das Wasser 20 Grad haben würde. Und das Thermometer am Büro der Bademeister zeigt im Schatten 21 Grad. Das freut – trotz nur eines Dutzend Badegäste – auch die Mitarbeiterinnen an der Kasse. "Wir haben heute die 20er-Marke geknackt." Damit sind aber "Grad" gemeint, nicht die Zahl der Gäste.

Jones schätzt am Mittag, dass bislang 40 Gäste da waren. Das sei auch die vergangene Woche etwa der Schnitt gewesen. Da der Samstagmittag aber noch andauern würde, könnten es an diesem Tag auch noch mehr als 50 Gäste werden.

Nur wenige Besucher

Warum es am Samstag aber dann doch nur so wenige Besucher gewesen sind. lässt sich nicht eindeutig klären. Vielleicht sind es die Tests, die vorgelegt werden müssen. Andererseits ist der Samstag auch wirklich der erste Tag mit Sonne nach gefühlten vier Wochen Nieselregen gewesen. Da müsse man auch etwas Nachsicht mit den Besucherzahlen zeigen.

Aufgrund der Corona-Pandemie dürfen maximal 1066 Gäste das Lahrer Terrassenbad gleichzeitig besuchen. Gäste dürfen das Bad ausschließlich nach Vorlage eines Nachweises über einen Test, die Impfung oder die Genesung im Sinne des Paragrafen fünf der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg betreten. Der zum Eintritt benötigte tagesaktuelle negative Covid-19-Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden sein. Die Öffnungszeiten an allen sieben Tagen sind zurzeit von 9 bis 20 Uhr.

  • Bewertung
    5