Waldarbeiter schwer verletzt 49-Jähriger wird von entwurzeltem Baum erfasst

Aline Fischer
In einem Waldstück in einem Seitental des Ippichen hat sich in Wolfach ein Arbeiter schwer verletzt. Foto: Feuerwehr Wolfach

Ein 49 Jahre alter Mann hat sich in Wolfach in einem Seitental des Ippichen schwer verletzt. Offenbar wurde dem Waldarbeiter ein entwurzelter Baum zum Verhängnis.

Bei Baumfällarbeiten in einem Seitental des Ippichen in Wolfach hat sich ein Arbeiter schwer verletzt. Gegen 12. 17 Uhr ging in der Leitstelle der Feuerwehr Wolfach der Notruf mit Stichwort Forstunfall ein, daraufhin machten sich vier Einsatzfahrzeuge der Wolfacher und Kinzigtäler Abteilung auf den Weg an die Unfallstelle. Weil der Waldweg auf Kinzigtäler Gemarkung lag, unterstützten auch Kollegen der Kinzigtäler Wehr die Wolfacher Feuerwehrleute.

Nach Angaben des Offenburger Polizeipräsidiums streifte ein fallender Baum einen weiteren und entwurzelte diesen. Der zweite Baum erfasste den 49-jährigen Arbeiter und verletzte ihn schwer. Ein Rettungshubschrauber wurde alarmiert, dieser musste aber nicht landen, weil der Rettungswagen bis in den Wald zu dem Verletzten fahren konnte. In diesem Fall sei der Mann bei der Arbeit gewesen, weshalb die Polizei – wie bei Arbeitsunfällen üblich – ein Fremd- oder Eigenverschulden und den genauen Unfallhergang ermittelt.

Mit 17 Mann betreuten die Wehrleute vor Ort den verletzten Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte. Diese unterstützte die Feuerwehr dann mit einer Tragehilfe, denn die Rettungstrage der Sanitäter sei oft nicht für unwegsame Waldwege ausgelegt, erklärt Simon Jan Springmann von der Wolfacher Feuerwehr.

Dass diese Anzahl an Feuerwehrmännern vor Ort war, sei durch das Einsatzstichwort begründet. Hier gebe es eine definierte Anzahl an Fahrzeugen, unter anderem ein Führungsfahrzeug, das dann ausrückt. "Wir müssen bei einem Forstunfall auf alles vorbereitete sein und immer davon ausgehen, dass zum Beispiel ein Baum den Weg versperrt, auf eine Person gestürzt ist oder die Einsatzkräfte ihre Werkzeuge mehrere Hundert Meter weit tragen müssen", so Springmann.

Laut Polizei gehört es zum normalen Vorgehen, dass bei einem Unfall im Wald auch die Feuerwehr hinzugerufen wird, die mit ihren Geräten die Rettungskräfte auf dem oft unwegsamen Gelände unterstützen kann.

Die Bergung des Waldarbeiters und die Arbeiten der Wolfacher Wehr dauerten bis 14 Uhr, der schwer verletzte Mann wurde nach Angaben der Polizei ins Krankenhaus nach Offenburg gebracht.