Vorstandsposten besetzt Herrenknechts Sohn muss noch warten

Nadine Goltz
Ein Jahr lang war der Vorstandsposten der Herrenknecht AG vakant, nun ist mit Matthias Flora ein neuer Vertreter an die Führungsspitze des Schwanauer Unternehmens gewählt worden. Foto: von Ditfurth

Der Vorstand der Herrenknecht AG ist wieder vollständig. Allerdings ist die seit 2020 vakante Stelle nicht – wie viele vermuteten – an Martin Herrenknechts Sohn, Martin-Devid, gegangen. Zum bislang dreiköpfigen Team gesellt sich Matthias Flora hinzu.

Allmannsweier - "Zum Jahresbeginn 2022 tritt mit Matthias Flora ein Vertreter der nächsten Generation sein Amt als neues Mitglied des Vorstands bei der Herrenknecht AG an", heißt es in einer Pressemitteilung vom Mittwoch. Flora verantwortet ab dem 1. Januar den Geschäftsbereich "Traffic Tunnelling" und wird gleichzeitig stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Des Weiteren nimmt Flora die Position des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Herrenknecht AG ein, neben dem Vorstandsmitglied, CFO und Stellvertreter Michael Sprang.

"Mit Matthias Flora heißen wir eine dynamische, unternehmerisch denkende Führungskraft im Top-Management willkommen. Mit seinem Einstieg vor fünf Jahren legte er in verschiedenen verantwortungsvollen Positionen eine beeindruckende Performance vor. Matthias Flora passt bestens in unser gesamtes Vorstandsteam, das den nachhaltigen Wandel und die Transformation des Unternehmens in die Zukunft trägt und gestaltet", wird Martin Herrenknecht in der Mitteilung zitiert. Der 41-jährige Bauingenieur aus Südtirol kenne die komplexen Zukunfts-Herausforderungen gut. Mit seiner Berufung ins Vorstandsamt werde er fokussiert und teamorientiert die Geschäftsentwicklung des größten Geschäftsbereichs im Herrenknecht-Konzern vorantreiben.

Der Vorstandsvorsitzende Herrenknecht werde in den nächsten Jahren mit seinen drei Kollegen Michael Sprang, Ulrich Schaffhauser sowie Neuzugang Matthias Flora die Zukunftsperspektiven des Familienunternehmens gestalten, heißt es in der Mitteilung.

Nun dürfte bei vielen die Frage aufkommen, wieso nicht Herrenknechts Sohn Martin-Devid den vakanten Posten übernimmt. Wurde doch schon im Jahr 2018 sowohl im "Herrenknecht Magazin" als auch im "Manager-Magazin" erklärt, dass Martin Herrenknechts Sohn fit gemacht werden solle für einen Posten im Vorstand des Unternehmens. "Ich werde Martin-Devid so aufbauen, dass er vorstandstauglich ist", so Vater Martin damals im "Manager-Magazin".

Schon in zwei Jahren könnte Martin-Devid in den Vorstand aufrücken, stand in der Ausgabe des "Herrenknecht-Magazins" – das wäre dann 2020 gewesen. Doch trotz des Ausscheidens von Günter Richter aus dem Vorstand Ende des Jahres 2020 rückte Martin-Devid Herrenknecht nicht nach. Die Stelle blieb nun ein Jahr lang vakant und wird nun mit Flora neu besetzt. Und Martin-Devid Herrenknecht? "Über die Meldung hinaus können wir derzeit keine weiteren Angaben machen. Wenn die Zeit für Martin-Devid gekommen ist, werden wir das melden", sagt der Pressesprecher der Herrenknecht AG, Achim Kühn, auf Nachfrage der Lahrer Zeitung.

Trotz des verschärften Wettbewerbs auf den internationalen Märkten und den grundsätzlich nicht einfachen Rahmenbedingungen durch die Pandemie konnte der Herrenknecht-Konzern auch im Geschäftsjahr 2021 eine insgesamt gute Performance abliefern, so die Pressemitteilung. Zahlen wurden darin jedoch nicht genannt.

  • Bewertung
    6