Viel los in der Fußball-Region Kippenheimer wird Trainer in Orschweier

Janosch Lübke

Der Fußball  ruht, doch die Vereine in der südlichen Ortenau sind alles andere als untätig: Der SC Orsch­weier hat mit dem Kippenheimer Ümit Sen ab Sommer einen neuen Coach, und auch der gebürtige Ruster  Jan Herdrich hat einen neuen Job.

Südliche Ortenau - Nach der einvernehmlichen Trennung mit Trainer Markus Eichhorn, ist seine Nachfolge bei den Fußballern des SC Orschweier nun geklärt. »In der bevorstehenden Rückrunde übernimmt unser bisheriger Co-Trainer Kevin Mootz die Hauptverantwortung unserer ersten Herrenmannschaft«, teilt der SCO mit. Dieser habe  »keine Sekunde« gezögert, diese  Aufgabe anzunehmen. Als langjähriger BaggerlochKicker kenne der 33-Jährige den Sportclub und die Mannschaft bestens. »Kevin genießt im kompletten Verein ein hohes Ansehen und unser vollstes Vertrauen. Er brennt bereits darauf, mit der Mannschaft zu arbeiten und die Jungs auf eine erfolgreiche Rückrunde vorzubereiten«, so der SC Orschweier.

Ab der kommenden Saison übernimmt dann Ümit Sen  den Posten des Cheftrainers. »Als wir ihn kontaktierten, hatte er bereits Angebote von mehreren Vereinen vorliegen. Umso mehr freut es uns, dass wir ihn davon überzeugen konnten, bei uns seinen ersten Trainerposten anzunehmen«, heißt es in der Mitteilung.  Der 28-Jährige wechselte 2017 vom SV Kippenheim  zum Sportclub Lahr  und 2020 weiter zum Kehler Fußballverein, wo er nun noch bis zum Saisonende als Spieler aktiv sein wird.  Während Sen als Spielertrainer auf dem Feld agieren soll, unterstützt ihn Kevin Mootz dann wieder in der Rolle des Co-Trainers an der Seitenlinie.

Für Jan Herdrich geht es ab dem Sommer weg vom FV Sulz und hin zum SV Niederschopfheim. Der dortige Trainer Dominic Künstle hatte den Verantwortlichen des Vereins frühzeitig mitgeteilt, dass er sich nach der laufenden Saison eine Auszeit nehmen wolle. »Jan Herdrich wird nach vier  erfolgreichen Jahren beim FV Sulz das Kommando bei den Blau-Weißen übernehmen«, verkündet der SVN. »Er hat selbst schon hochklassig gespielt, besitzt die Trainer A-Lizenz und ist auch menschlich genau der Typ Trainer, den wir uns vorgestellt haben«, sagt Sportvorstand Nicolas Braun.

Herdrich, gebürtiger Ruster und mittlerweile in Ettenheim wohnhaft, habe  nicht lange überlegen müssen, als die Anfrage aus Niederschopfheim kam. Schnell sei man sich einig geworden. »Co-Trainer Max Maassen wird  auch unter Jan Herdrich an Bord bleiben. Die beiden haben sich in den ersten Gesprächen super verstanden, haben eine  ähnliche Spielidee und werden sich gut ergänzen«, ist sich Braun sicher.

In den kommenden Tagen werde es  darum gehen, gemeinsam mit den neuen Trainer den Niederschopfheimer Kader für die kommende Saison zusammenzustellen.  Von der aktuellen Mannschaft hätten bis auf zwei Spieler alle für die neue Spielzeit zugesagt.

Info: Aufstiegsheld

Ümit Sen hat schon in der Verbandsliga für den SC Lahr und den Kehler FV gespielt. Als Aufstiegsheld ist er jedoch beim  SV Kippenheim in Erinnerung. 2014 schoss er alle vier Tore im Relegationsspiel gegen den SC Offenburg II – und den SVK damit in die Kreisliga A. Die LZ titelte damals »Ümit Sen-sa­ti­o­nell«.

  • Bewertung
    0