Versuchter Mord in Altenheim Angreifer überfällt nachts falschen Mann im Schlaf

Ein 63-Jähriger hat in Altenheim einen ähnlich alten Mann im Schlaf überfallen. Der Täter ging davon aus, sein Opfer sei der neue Freund seiner ehemaligen Partnerin. Er irrte sich jedoch in der Wohnung. Foto: Ehrlich

Neuried - Die Polizei ermittelt in Neuried-Altenheim wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Ein 63-Jähriger soll bei einer schlimmen Verwechslung einen ähnlich alten Mann nachts im Schlaf in seiner Wohnung überfallen und schwer verletzt haben.

Mutmaßlich handelt es sich bei der schrecklichen Tat um ein Eifersuchtsdrama. Das lässt sich zumindest aus den ersten Schilderungen des Polizeipräsidiums Offenburg herauslesen:

Eine frühere Beziehung hatte den Tatverdächtigen aus dem Raum Heidelberg in der Nacht zum Samstag zu einer Fahrt nach Neuried veranlasst. Kurz vor 3 Uhr in der Früh stand er dann vor einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Altenheim, in dem er seine ehemalige Freundin vermutete. Mit einer Leiter kletterte er in eine obere Etage des Hauses, stieg durch das Fenster ein und verschaffte sich somit Zutritt zu der vermeintlichen Wohnung.

Angreifer schlägt mit Werkzeug mehrmals auf Opfer ein

Nach derzeitigen Erkenntnissen der Ermittler ging der 63-Jährige zu diesem Zeitpunkt davon aus, dass er in der Wohnung den neuen Freund seiner ehemaligen Partnerin finden würde. Im Schlafzimmer traf er dann auf den schlafenden Bewohner und soll nach aktuellem Sachstand mit einem Werkzeug mehrmals auf den Kopf seines vermeintlichen Konkurrenten eingeschlagen haben.

Nachdem die Partnerin des Verletzten aufwachte und sich die drei Personen gegenüber sahen, erkannte der Eindringling offenbar die Lage und seine Verwechslung und verließ abrupt die Wohnung.

Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um den Schwerverletzten und lieferten ihn in eine Offenburger Klinik ein. Über die Schwere seiner Verletzungen wurde zunächst nichts bekannt, auch nicht, ob er in Lebensgefahr schwebte oder noch schwebt.

Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Einsatzkräfte der Polizei leiteten unmittelbar nach Bekanntwerden des Sachverhalts eine Fahndung im Umfeld von Neuried und im Bereich der Autobahn ein. Mehrere Polizeistreifen verschiedener Reviere waren hierbei im Einsatz.

Parallel konnten die Polizeibeamten aus Offenburg einen möglichen Verdächtigen aus dem Raum Heidelberg ermitteln. Mit Unterstützung der dortigen Polizeikräfte wurde der 63-Jährige am frühen Morgen in seiner Wohnung vorläufig festgenommen.

Im Laufe der Ermittlungen bestätigte sich die Information, dass sich der Angreifer in der Wohnung geirrt und einen unbeteiligten Bewohner schwer verletzt hatte.

Die ehemalige Partnerin des Verdächtigen und ihr neuer Freund blieben unverletzt. Aktuell ermitteln die Staatsanwaltschaft Offenburg und das Polizeipräsidium Offenburg wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Die Staatsanwaltschaft prüft in diesem Zusammenhang die Beantragung eines Haftbefehls.

Neurieds Bürgermeister Tobias Uhrich erfuhr von der Lahrer Zeitung von dem schlimmen Vorfall. "Das ist ja schrecklich, nicht zu fassen", war seine erste Reaktion auf den nächtlichen Angriff auf einen völlig Unbeteiligten.
Das Offenburger Polizeipräsidium hält sich mit Angaben zu den beteiligten Personen des Dramas sehr zurück, um die Opfer zu schützen. Bekannt wurde lediglich, dass der schwer verletzte Mann im ähnlichen Alter wie der nächtliche Angreifer ist, also Anfang 60.

  • Bewertung
    11