Unfall auf A 5 bei Mahlberg 56-Jähriger stirbt an schweren Verletzungen

red/ma
Bei dem Auffahrunfall auf der A 5 am Karfreitag wurden zwei Menschen verletzt. Einer von ihnen musste per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden und starb zwischenzeitlich aufgrund seiner Verletzungen. Foto: Gentsch

Der schwere Verkehrsunfall vom Karfreitag auf der A 5 hat nachträglich ein Opfer gefordert. Ein Mitfahrer starb nun aufgrund seiner Verletzungen.

Mahlberg - Nach dem schweren Verkehrsunfall am vergangenen Freitagnachmittag auf der A 5 zwischen Rust und Ettenheim, ist der 56 Jahre alte Mitfahrer des Mercedes am 19. April an den Folgen seiner schweren Verletzungen in einer Klinik gestorben. Das teilt die Polizei am Mittwoch mit.

Der Unfall am Karfreitag hatte sich kurz vor 15 Uhr auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Rust und Ettenheim ereignet. Laut Polizei bremste ein BMW ohne zwingenden Grund auf dem linken Fahrstreifen plötzlich ab. Ein nachfolgender Mercedes sei aufgefahren und auf diesen dann noch ein Ford gekracht. In dem Mercedes wurde der Fahrer leicht und der Beifahrer schwer verletzt. Die Autos blieben teilweise auf der Fahrbahn liegen.

Der Schwerverletzte wurde in eine Klinik geflogen – wo er schließlich starb. Die Nordfahrbahn musste bis 16.30 Uhr komplett gesperrt werden. Der Rückstau wegen des Unfalls betrug bis zu acht Kilometer. Alle drei beteiligten Autos sind Totalschäden, die Schadenshöhe liegt bei insgesamt 40 000 Euro.

  • Bewertung
    3