Trockenheit und Hitze Wiese bei Meißenheim und Feld bei Biberach geraten in Brand

Marco Armbruster

Hitze und Trockenheit haben am Wochenende nicht nur den Menschen zugesetzt: Gleich zwei Flächenbrände forderten die Ortenauer Feuerwehrleute.

Meißenheim/Biberach - Hitze und Trockenheit haben am Wochenende nicht nur den Menschen zugesetzt: Gleich zwei Flächenbrände forderten die Ortenauer Feuerwehrleute. Schon am Freitag geriet wenige hundert Meter nördlich von Meißenheim eine gemähte, völlig ausgetrocknete Wiese in Brand. 47 Feuerwehrleute aus Meißenheim, Kürzell, Neuried und Lahr hatten gut eine Stunde mit den Löscharbeiten zu tun. Ein Tanklöschfahrzeug aus Offenburg war ebenfalls unterwegs zur Einsatzstelle, wurde jedoch nicht mehr benötigt. Zu einem größeren Flächenbrand kam es zudem am Sonntagnachmittag im Kinzigtal nahe Biberach, berichtet die regionale Nachrichtenagentur Einsatz-Report 24.

Hitze und Trockenheit begünstigen Feuer

Gegen 13.15 Uhr brach im Bereich der B 33 zwischen Biberach und Gengenbach auf einem Feld ein Feuer aus. Die Flammen breiteten sich aufgrund der enormen Trockenheit rasch aus und erfassten auch Sträucher und Bäume am Feldrand. Ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr mit Löschfahrzeugen aus der Region war im Einsatz. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Um die Hitze bei den Löscharbeiten erträglicher zu machen, werden bei solchen Einsätzen auch immer direkt kühle Getränke verteilt, erläuterte ein Feuerwehrsprecher vor Ort.

Da in den Tieflagen der Ortenau für das Wochenende Temperaturen bis 36 Grad angekündigt waren, hatte die Feuerwehr bereits mit Vegetationsbränden gerechnet.

  • Bewertung
    3