Trainer Baumann hört auf TuS Schutterwald sucht neuen Coach

Von Janosch Lübke
Nico Baumann (rechts) hat ab der kommenden Saison nicht mehr als Trainer beim Oberligisten TuS Schutterwald das Sagen. Er kann sich aber gut vorstellen, im Verein tätig zu bleiben. Foto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

Beim TuS Schutterwald endet eine Ära: Coach Nico Baumann hört nach der Saison auf. Auch sein Co-Trainer Marco Schiemann steht dann nicht mehr beim Oberligisten an der Linie. Im Verein könnte es für beide allerdings weitergehen.

Die Entscheidung ist Nico Baumann nicht leicht gefallen. Nach fünf Jahren als Trainer des TuS Schutterwald kam er ins Grübeln. "Nach so einer Zeit sollte man sich Gedanken machen, wie es weitergeht. Ich wusste selbst lange nicht, ob ich meinen Vertrag als Trainer der ersten Mannschaft hier noch einmal verlängern soll oder nicht", sagt Baumann. Dann habe der Verein ihm signalisiert, auf der Trainerposition "einen Neustart" anzustreben. "Dadurch wurde mir die Entscheidung abgenommen", berichtet Baumann und stellt heraus: "Es ist gut so, wie es jetzt gekommen ist. Zwischen mir und dem Klub gibt es überhaupt kein böses Blut."

Das bestätigt auch Felix Heuberger, Sportlicher Leiter der Schutterwälder. "Wir haben uns offen über die neue Saison unterhalten und sind einvernehmlich zu dem Entschluss gekommen, dass ein Neustart sinnvoll ist", sagt er. Die Suche nach einem Nachfolger habe nun gerade erst begonnen. "Und ob Nico und Marco uns als Nachwuchstrainer erhalten bleiben, müssen wir sehen. Ich bin überzeugt, dass beide auch andere Angebote bekommen werden. Denn sie sind super Trainer", so Heuberger.

Gleich das erste Jahr war ein Höhepunkt

Die anderen Vereine haben offenbar auch schon auf die Nachricht aus Schutterwald reagiert. Baumann bestätigt, dass zwei Klubs bereits bei ihm angefragt haben, ob er ein Traineramt bei ihnen übernehmen möchte. "Ich bin aufgeschlossen für alles", so der scheidende Coach der Schutterwälder.

Beim Rückblick auf seine Trainertätigkeit in Schutterwald erinnert sich Baumann an eine gute Zeit. "Wir haben viel erreicht. Schon mein erstes Jahr hier war ein Höhepunkt. Da hieß es zunächst, dass die Mannschaft zusammenbleibt. Doch dann hatten wir schon einen ziemlichen Umbruch zu verkraften und sind trotzdem Zweiter in der Südbadenliga geworden", so Baumann zu den Anfängen in der Spielzeit 2017/2018. Nur eine Saison später gelang der Aufstieg in die Oberliga. "Und da waren wir damals gleich im ersten Jahr der beste Aufsteiger", freut sich Baumann.

Nicht nur die guten Platzierungen in der Tabelle machen den Trainer stolz. "Wir haben es auch, ganz abgesehen davon, geschafft, unser Spielsystem variabler zu gestalten. Ich lasse hier nichts zurück, was ich mir vorgenommen, aber nicht erreicht habe", sagt Baumann.

Ob es dabei bleibt, hängt auch noch von der aktuellen Spielzeit ab. "Wir wollen einen einstelligen Tabellenplatz erreichen", kündigt Baumann an. Derzeit steht Schutterwald mit 7:11 Punkten auf Platz zwölf. Am Samstag ist die TSB Schwäbisch Gmünd der Gegner.

  • Bewertung
    0