Tourismus Die Ortenau wird immer beliebter

Wälder und Berge - bei Touristen beliebt. Foto: Nationalpark Schwarzwald

Ortenau - Die Tourismusbranche befindet sich auf Erfolgskurs: Für das Jahr 2018 meldete das Landratsamt rund 3,8 Millionen Übernachtungen – sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Neue und alte Projekte sowie ein modernerer Internetauftritt sollen den Trend befeuern.

Die Zahl der Ankünfte in der Ortenau stieg im vergangenen Jahr um neun Prozent auf 1,8 Millionen. Im Schnitt bleiben die Gäste rund zwei Tage in der Region. Damit wächst auch der Einfluss des Tourismus als Wirtschaftsfaktor: Mittlerweile sei jeder siebte Arbeitsplatz im Kreis der Tourismusbranche zuzuschreiben, erklärte Sandra Bequier, Tourismusbeauftragte des Kreises, bei der jüngsten Sitzung des Kultur- und Bildungsausschusses.

2017 wurde mit Touristen im Kreis rund 875 Millionen Euro Umsatz erzielt. Dabei wurde eine Wertschöpfung von 473 Millionen Euro erwirtschaftet. Neue Wanderwege und ein moderner Online-Auftritt sollen laut Bequier helfen, die Region noch beliebter zu machen.

Ortenauer Weinpfad wird aufgewertet: In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Rastatt und dem Verein Weinparadies Ortenau wird der Weinwanderweg um Sitzmöbel und Tische für den Außenbereich ergänzt. 37 solcher einheitlichen Möbelstücke sollen entlang der Route durch die Reben aufgestellt werden und so zum Verweilen einladen.

Mit dem Fahrrad durch die Reben: In Ergänzung zum Weinwanderpfad sollen Besucher bald auch mit dem Rad die Weinlandschaft entdecken. Auf 460 Kilometern Radweg können Touristen die fünf Weinbaubereiche zwischen Wyhl und Heidelberg – darunter auch die Ortenau – bereisen. Gefördert wird das Projekt vom Land, geplante Eröffnung des Badischen Weinradwegs ist am 30. März.

  Soziales Netzwerk im Dienst des Tourismus: Neben einer moderneren Webseite setzt das Tourismus-Team des Landratsamts nun auf das Soziale Netzwerk Instagram. Dort soll mit schönen Bildern und kurzen Texten Werbung für die Region gemacht werden. Instagram als Medium bietet die Möglichkeit, dass die Verantwortlichen dort mit interessierten Nutzern – als "Community" bezeichnet – schriftlich interagieren können.

Wettbewerb soll Gastronomie stärken: Zum zweiten Mal seit der Neuauflage 2014 fand der Wettbewerb "Schönes Gasthaus" in diesem Jahr statt. Der Ursprung des Formats liegt in den 70er-Jahren. Eine Jury aus Vertretern des Gaststättenverbands Dehoga, Kreispolitikern und Mitarbeitern des Landratsamts bewerteten rund 110 Betriebe in sechs Kategorien. In einer Broschüre werden die Preisträger vorgestellt.

Schaurige Wanderwege als neue Attraktion: Bis zum nächsten Herbst sollen die Ortenauer Sagenwanderrouten fertiggestellt werden. Auf 33 Rundwegen mit einer gesamten Länge von 400 Kilometern werden Tafeln mit schaurigen Sagen aus der Region aufgestellt. Gefördert wird das Projekt vom Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.

Geo-Touren sollen ausgeweitet werden: Nachdem die sogenannten Geo-Touren bereits in einigen Kinzigtal-Gemeinden eingerichtet wurden, sollen ab 2020 das Rench- und Achertal nachziehen. Wanderer gehen dabei mit einer Broschüre und Gesteinsproben auf Tour und lernen so die Geologie der Region kennen.

  • Bewertung
    1