Topspieler wieder dabei Kestutis Zeimys ist der Garant für Hohberger Sieg

Lahrer Zeitung

Bei seiner Rückkehr hat Spitzenspieler Kestutis Zeimys gleich drei Punkte für die TTSF Hohberg geholt und war damit entscheidend am Heimsieg beteiligt. Oberligist DJK Offenburg hat derweil einen weiteren Punkt im Abstiegskampf gesammelt.

Regionalliga Südwest, Männer: TTSF Hohberg – TV Limbach 7:3. Mit einem Heimsieg haben sich die Hohberger für die Hinspielniederlage revanchiert und gleichzeitig den ersten Rückrundensieg einfahren. Bei seiner Rückkehr in die Mannschaft konnte der TTSF-Spitzenspieler Kestutis Zeimys gleich drei Punkte zum wichtigen Heimerfolg beisteuern.

Die Hohberger stellten ihre Doppel um, sodass Schaufler an der Seite von Neumaier und Bußhardt mit Zeimys agierte. Es entwickelten sich zwei spannende Partien, von denen beide Teams jeweils eines für sich entschieden. Auch im ersten Einzeldurchgang gelang es zunächst keinem Team sich abzusetzen. Schaufler unterlag Hübgen deutlich in drei Sätzen während sich Zeimys am Nebentisch von Satz zu Satz steigerte und am Ende gegen Schleppi mit 3:1 die Oberhand behielt. Im hinteren Paarkreuz konnte Neumaier den Limbacher Youngster Sokolov in Schach halten und auch bei Bußhardt lief es gegen Wagner sehr gut, sodass er sich im dritten Satz zwei Matchbälle erspielen konnte. Der Limbacher gab nicht auf und setzte sich in fünf Sätzen durch.

Beinahe verlieren die Hohberger die Kontrolle

Nach diesem Nackenschlag lief es auch bei Zeimys zunächst nicht rund, der gegen Hübgen mit 0:2 ins Hintertreffen geriet. Die Partie drohte in Richtung der Gäste zu kippen. Doch dann drehte Zeimys auf und ließ seinen Gegenüber nicht mehr über fünf Punkte kommen. Auch Schaufler war im Aufschwung und setzte sich in knappen Sätzen gegen Schleppi mit 3:0 durch. Diese zwei wichtigen Punkte zum 5:3 brachten die TTSFler letztendlich auf die Siegerstraße. Neumaier holte den sechsten Punkt zum Sieg in einem knappen Match gegen Wagner und Bußhardt schraubte das Ergebnis mit einem souveränen Erfolg gegen Sokolov auf 7:3 in die Höhe. (tk). Oberliga Herren: DJK Offenburg – VfL Kirchheim 5:5. Einen weiteren wichtigen Punktgewinn im Kampf um den Klassenerhalt hat die DJK Offenburg eingefahren. Bei den Ortenauern war man über diesen Punkt sehr glücklich, da in Yannick Schwarz und Samuel Schürlein zwei Leistungsträger aktuell nicht fit sind. Schwarz stand nicht in der Aufstellung und wurde durch Stefan Schreider aus der Verbandsligamannschaft ersetzt. Schürlein versuchte trotz Hüftverletzung zu spielen, war aber in seinem ersten Einzel gegen Manuel Mangold stark eingeschränkt und schenkte konsequenterweise sein zweites Einzel gegen Simon Geßner ab.

Zwei Stammspieler stehen unter Druck

So standen die beiden anderen Stammspieler – Spitzenspieler Nicola Mohler und Nummer vier Axel Lehmann unter großem Druck. Diesem Druck hielten die beiden Stand und holten am Ende vier von fünf möglichen Punkten, angefangen vom sehr deutlichen Sieg im Eingangsdoppel. Im zweiten Doppel verzichteten die Offenburger auf Schürlein und stellten Tim Karcher an die Seite von Schreider. Die beiden spielten gut, verloren am Ende aber in vier Sätzen.

Den Löwenanteil am Punktgewinn hat der ehemalige Schweizer Nationalspieler Nicola Mohler. Der 34-Jährige zeigt sich aktuell in sehr guter Verfassung und sichert von Spieltag zu Spieltag wichtige Punkte für die DJK. Auch am Samstag steuerte Mohler zwei Einzelsiege und den Doppelerfolg an der Seite von Lehmann bei. Sein zweites Einzel gegen Gästespitzenspieler Manuel Mangold, der gegen Ende der Partie zu Hochform auflief, war hart umkämpft aber auch hier zeigte sich Mohler am Ende stabil und sicherte den wichtigen fünften Punkt, der das Unentschieden für die Gastgeber perfekt machte.