Tatverdächtige rief selbst die Polizei Zwei Frauen in Offenburg erstochen

Felix Bender
Der Schauplatz des Verbrechens: die Obdachlosenunterkunft in der Offenburger Kesselstraße Foto: Marco Dürr/Einsatz-Report 24

Schreckliche Tat in Offenburg: Die Polizei fand am Samstagmittag in einer Obdachlosenunterkunft zwei Frauen tot auf. Es gibt bereits eine Verdächtige.

In einer gemeinsamen Pressemeldung teilten Staatsanwaltschaft und Polizeipräsidium am Samstagnachmittag mit, dass sie nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt an zwei Frauen ein Ermittlungsverfahren gegen eine Frau Mitte Vierzig eingeleitet haben.

Demnach setzte die Tatverdächtige gegen 12.15 Uhr selbst den Notruf ab, in dem sie offenbar über die vorangegangene Tat berichtete. Feststeht bislang, dass Einsatzkräfte in dem von der Anruferin bewohnten Zimmer der Unterkunft in der Kesselstraße zwei weibliche Leichen fanden. Diese sollen mit einem Stichwerkzeug getötet worden sein.

Derzeit, heißt es in der Mitteilung weiter, liefen noch die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zum Tatablauf und zur genauen Tatzeit. Kriminaltechniker sind mit der Sicherung des Tatorts beschäftigt. Die Rechtsmedizin Freiburg werde hinzugezogen. Die Identität der Opfer sei noch unbekannt. Sie werden nach derzeitigem Kenntnisstand dem familiären Umfeld der Frau zugerechnet, wo auch ein mögliches Motiv vermutet wird.

Die Verdächtige ließ sich offenbar widerstandslos festnehmen und befindet sich in polizeilichem Gewahrsam. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit die Beantragung eines Haftbefehls.

  • Bewertung
    4