Südliche Ortenau - Die lärm- und abgasgeplagten Anwohner der B 3 müssen offenbar noch ein paar Jahre mehr auf Entlastung warten. Anders als erhofft braucht es für die geplante Umfahrung im Süden der Ortenau nun doch ein Planfeststellungsverfahren. Das gab Landrat Frank Scherer am Donnerstag am Rande der Sitzung des Umwelt- und Technikausschusses des Kreistags bekannt. Man werde die "ursprünglich mal optimistisch angedachte Zeitplanung", bis 2026/27 fertig zu sein, wohl kippen müssen, so der Kreischef. Mit dem Genehmigungsverfahren, das für größere Infrastruktur-Vorhaben üblich, aber auch sehr zeitaufwendig ist, rechnet Scherer mit einer Fertigstellung gegen "Ende der 2020er-Jahre". Je nachdem wie viele Rechtsverfahren und Einwände es geben werde. Der Kreistag hat den Bau der gut zehn Kilometer langen B 3-Umfahrung nach vielen Debatten im Mai 2021 beschlossen. Für das 50-Millionen-Euro-Projekt hoffen Kreis und beteiligte Kommunen auf Förderung des Landes. Als einer der größten Profiteure gilt die Gemeinde Kippenheim.