Streik der Geldlieferanten In Lahr drohen vorerst keine Engpässe an Bankautomaten

Felix Bender
Der Volksbank Lahr und der Sparkasse Offenburg/Ortenau geht das Bargeld noch nicht aus. Foto: Murat

Den beiden großen Geldinstitute in der Region geht das Bargeld an den Automaten (noch) nicht aus.

Lahr und Region - Der Warnstreik von Geldboten, die für die Bestückung von Bankautomaten zuständig sind, hat bei der Sparkasse Offenburg/Ortenau und der Volksbank Lahr am Freitag zunächst nicht zu Engpässen geführt.

"Unser Dienstleister ist bisher nicht betroffen", erklärte Sparkassen-Sprecher Klaus Fey auf LZ-Nachfrage. Es sei aber nicht ausgeschlossen, dass sich dies in den nächsten Tagen noch ändere. Für diesen Fall gäbe es ein Notfallkonzept: "Entweder wir greifen auf einen anderen Versorger zurück oder setzen eigenes Personal ein." Ein Mangel an Bargeld "wäre ein fatales Zeichen", das man in jedem Fall verhindern wolle.

Auch bei der Volksbank gab es laut Vorstandsvorsitzendem Peter Rottenecker "keine Störung" bei der Bargeldversorgung. "Wir gehen auch nicht davon aus, dass sich das ändert, alles läuft aktuell stabil."

Die Sparkasse Offenburg/Ortenau und die Volksbank Lahr betreiben in ihren Geschäftsbereich jeweils knapp 50 Geldautomaten.

Nach gescheiterten Tarifverhandlungen für Beschäftigte der Geld- und Wertbranche hatte die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag zum Streik aufgerufen, er soll bis Montagabend fortgesetzt werden. In Baden-Württemberg sind rund 1000 Mitarbeiter betroffen.

  • Bewertung
    1