Straßburg Noch viel zu tun für die Elsässer

Pablo Martinez startet mit Racing Straßburg am 12. August in die neue Saison. Foto: Cleiß Foto: Lahrer Zeitung

Gegen den französischen Erstliga-Aufsteiger hat es für Racing Straßburg beim Testspiel in Schiltigheim nicht zum Sieg gereicht. Mit 3:3 trennten sich die beiden Mannschaften in einer unterhaltsamen Begegnung.

Schon seit einigen Wochen schwitzen die Racing-Profis im Vorbereitungstraining auf die neue Saison und immerhin fünf Vorbereitungsspiele haben die Schützlinge von Trainer Thierry Laurey bisher absolviert, um bestmöglich den Saisonstart am 12. August (in Bordeaux) vorzubereiten. Am Freitagabend trafen die Straßburger auf den Erstliga-Aufsteiger Stade Reims und erzielten ein 3:3-Unentschieden.

Vor rund 800 Zuschauern im Stade de l´Aar in Schiltigheim geriet Racing früh mit 0:1 (3.) in Rückstand. Erstmals stand mit dem 26-jährigen belgischen Nationalkeeper Matz Sels, Neuzugang von Newcastle United (zuletzt ausgeliehen an RSC Anderlecht), die mit rund vier Millionen Euro teuerste Neuverpflichtung von Racing im Gehäuse der Straßburger. Und der neue Hoffnungsträger im Team von Racing konnte wiederholt seine Klasse unter Beweis stellen. Die Straßburger ließen sich durch den frühen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und dominierten das Geschehen. Adrien Thomasson, Straßburger Neuverpflichtung vom FC Nantes, erzielte nach schönem Zuspiel des jungen Anthony Caci (21) den Ausgleich zum 1:1 (20.). Und Kevin Zohi (21), ein weiterer Nachwuchsspieler aus der Racing-Fußballschule, verwandelte noch vor der Pause einen langen Flankenball des erst 18-jährigen Moataz Zemzemi zur 2:1-Führung. Nach dem Wechsel machte Thierry Laurey vom Wechselrecht gebrauch. Für Sels, Lala, Stefan Mitrovic (Neuzugang von La Gantoise/Belgien), Caci und Lienard, kamen Kamara, Goncalves, Grimm, Aaneba und Fofana neu ins Spiel. Während Reims mit unverändertem Team weiterspielte, gab es im Spiel der Straßburger einen Bruch, den die Gäste früh zum 2:2-Ausgleich (47.) ausnutzen konnten. Ludovic Ajorque (Neuzugang von Clermont Foot) erzielte per Handelfmeter zwar noch einmal eine Führung zum 3:2 (52.) für Racing, aber Reims glich diese leistungsgerecht noch zum 3:3- Endstand (62.) aus.

Eine Woche vor dem Aufeinandertreffen mit dem benachbarten Bundesligavertreter SC Freiburg am 3. August in Bahlingen (Beginn 18.30 Uhr) zeigte sich Thierry Laurey vom Auftreten seiner Mannschaft im ersten Durchgang zufrieden. In Bahlingen könnten die nach längerer Verletzung gegen Reims nur für kurze Zeit eingesetzten Nuno da Costa und Ibrahima Sissoko (Neuverpflichtung von Stade Brest) erstmals von Beginn an auflaufen. Die erwarteten weiteren drei bis vier Neuzugänge, die Racing-Präsident Marc Keller im Pressegespräch ankündigte, werden dagegen für dieses Spiel sicher noch nicht unter Vertrag genommen sein. "Wir haben noch drei Wochen Zeit bis zum Saisonbeginn und sogar fünf Wochen bis zum Ende der Wechselfrist. Deshalb werden wir nichts überstürzen, sondern warten, bis sich die passende Gelegenheit bietet", erläutert Keller das weitere Vorgehen. Racing Straßburg: Sels (46. Kamara), - Lala (46. Goncalves) Mitrovic (46. Grimm), Martinez (76. Valentin),Caci (46. Aaneba), - Zemzemi, Thomasson (62. Sissoko) Martin (62. Lebeau), Lienard (46. Fofana), - Zohi, Ajorque (62. Da Costa). Stade Reims: Carrasso (32. Bopulallak), - Metanire, Disasi, Fontaine, Konan, - Mbemba (77. Ndom), Chavalerin, - Oudin, Martin (77. Cafaro), Doumbia (82. Pinson), - Chavarria (85. Kyei). Tore: 0:1 Chavalerin (3.), 1:1 Thomasson (20.), 2:1 Zohi (44.), 2:2 Chavarria (47.), 3:2 Ajorque (52.), 3:3 Doumbia (62.).

  • Bewertung
    0