Straßburg Ein ergreifendes Hin und Her

Maryline Heilig spielt die Rolle der Anne Frank. Foto: T.A.S.

Straßburg (red/rha) - Das Elsässische Theater Straßburg (T.A.S.) führt als nächstes Stück "De Journal vun de Anne Frank" auf. Premiere ist am Donnerstag, 22. Februar, um 20 Uhr im Theater am Place Broglie.

Eric Emmanuel Schmitt hat das Stück 2012 geschrieben mit der Erlaubnis des Anne-Frank-Fonds in Basel. Die Geschichte wird aus der Sicht von Otto, dem Vater von Anne Frank, erzählt. Theaterleiter Pierre Spegt hat das Stück von Schmitt auf Elsässisch übersetzt und gleichzeitig die Inszenierung übernommen. Sein Wunsch ist es, mit dem Publikum die Emotionen und die Tiefe der Texte zu erleben und die Tragödie, die die Familie mitgemacht hat, authentisch zu präsentieren.

Geschichte: Otto Frank ist als einer der wenigen Überlebenden vom Lager Auschwitz nach Amsterdam zurückgekommen. Doch sein tägliches Warten am Bahnhof auf seine Töchter Anne und Margot ist vergeblich. Daraufhin hat er das erste Mal das Tagebuch aufgeschlagen, das seine Sekretärin Miep unter Verschluss gehalten hat, die gleichzeitig der Familie geholfen hat, den Krieg zu überleben. Während Otto das Tagebuch liest staunt er, mit welcher Sensibitlität Anne über ihr Verstecktsein berichtet.

Weitere Aufführungen sind am 23. und 24. Februar jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag, 25. Februar, um 14 und 17.30 Uhr.

Reservierung: www.webtas.fr, E-Mail Tas@ theatre-alsacien-strasbourg.fr, Reservierung im Theater: 0033633260300 Deutschland: Telefon 01 76/ 21 02 33 62; oder 0 78 21/ 98 57 84 (Andrée und Walter Blum).

  • Bewertung
    0