Steinach "Schwarzwaldeckle" in Welschensteinach ist eingeweiht

Ganz schön viele Helfer: Die am Projekt "Schwarzwaldeckle" Beteiligten nahmen zuerst Platz. Foto: Kleinberger Foto: Schwarzwälder Bote

Welschensteinach. "Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben": Unter dieses Zitat von Wilhelm von Humboldt haben Alexander Kern und Björn Krugielka vom Verein "Unser Dorfladen"­ die Eröffnung des Treffpunkts gestellt. Denn wie am Dienstagabend deutlich wurde, sollen sich im "Schwarzwaldeckle" in Welschensteinach Menschen treffen und wohlfühlen – und die Verbindungen hätten dieses Projekt in seiner Form erst möglich gemacht.

Zunächst lobte Bürgermeister Nicolai Bischler das Projekt, das auf zwei Säulen stehe: Der Dorfladen unter der Leitung von Günter Thiem und das Schwarzwaldeckle. Der Dorfladen habe inzwischen auch die Zweifler durch sein großes Sortiment überzeugt, lobte Bischler. Nun werde auch dem Zweck des Vereins Rechnung getragen, eine lebendige Dorfmitte zu schaffen. Den Vorständen Christel Weber, Susan Deschler, Alexander Kern und Björn Krugielka dankte Bischler mit einem Präsent für ihren unermüdlichen Einsatz.

Krugielka befand, dass das Projekt nicht gerade schnell realisiert wurde. "Aber wichtig ist, dass das Ergebnis stimmt" – in den Augen aller Beteiligten ist dieses Ziel erreicht. Der Dorfladen ist um eine gemütliche Sitzecke gewachsen, die Tradition mit Moderne verbindet.

Denn neben historischen Aufnahmen aus dem Dorfleben in Welschensteinach gibt es im alten Rathaus jetzt auch ein wenig "Scherzinger-Feeling": Die Fotografin Sonja Kleinert hat mit Judith Uhl und Vivian Schöpf zwei Welschensteinacherinnen in Tracht abgelichtet und die Bilder modern arrangiert. "Es muss halt nicht immer direkt Scherzinger sein", sagte Krugielka anerkennend.

Dank galt nach Enthüllung seitens des Dorfladen-Teams nicht nur der Fotografin und ihren beiden Models, sondern dazu auch unzähligen weiteren Helfern: Leader-Geschäftsführerin Julia Kiefer für die Bezuschussung des Projekts, der Gemeinde Steinach mit Gemeinde- und Ortschaftsrat, Günter Thiem, Schreiner Matthias Obert für das Herrichten des "Eckle" und vor allem den Welschen­steinachern, "die uns ordentlich Input gegeben haben", wie Krugielka lobte.

Beim anschließenden Empfang wurden die Sitzgelegenheiten bereits gern angenommen. Die Verantwortlichen hoffen darauf, dass der Treffpunkt Dreh- und Angelpunkt einer lebendigen Dorfmitte wird. Und tun dafür Einiges: Das Dorfladen-Taxi ist inzwischen angelaufen und hat noch Kapazitäten frei.