Spiel spät gedreht Neurieder SG holt drei Big Points im Abstiegskampf

Felix Gieger
In einem spannenden Spiel trennten sich der FV Sulz (in Gelb) und Oberschopfheim unentschieden. Foto: Künstle

Spannende Spiele, Tore in der Nachspielzeit und ein enger Tabellenkeller: Die zwei Bezirksliga-Partien am Mittwochabend hatten es in sich. Vor allem die SG Ichenheim/Altenheim feierte gegen Elgersweier einen extrem wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Bezirksliga: SG Ichenheim/Altenheim – VfR Elgersweier 2:1 (0:0). Die Stimmung am Feiertag war gut bei Christian Thau und seinen Spielern. Teile der Mannschaft nutzten den Tag für einen Ausflug. "Auch gestern nach dem Spiel war die Stimmung schon gut", sagte Thau schmunzelnd. Nach 80 Minuten jedoch sah es gar nicht gut aus, die Gäste hatten soeben durch Vincent Karcher den Führungstreffer erzielt. "Da habe ich schon gedacht: Jetzt wird’s ganz schwer", gestand Thau am Tag danach.

Am Ende will die SG den Sieg etwas mehr

Doch seine Mannschaft, die zuletzt lange sieglos war, bewies große Moral und wehrte sich gegen die erneute Niederlage. "Ich habe schon vor dem Spiel in der Ansprache gesagt, dass ein Punkt in unserer Situation eigentlich zu wenig ist", so Thau. Daher war das 1:1 von Dirk Feger in der 83. Minute auch nicht genug, die SG startete zum Ende hin einen Sturmlauf und warf alles nach vorne – die Worte von Trainer Thau hatten wohl Wirkung gezeigt. Und die Angriffsbemühungen hatten Erfolg: Jan-Karim Laslop war in der 89. Minute erfolgreich und brachte die Neurieder in Ekstase.

Von einem "fantastischen Spiel" sprach Thau daher. Nachdem sich in Durchgang eins die beiden Teams eher abtasteten, wurden die Kontrahenten in der zweiten Halbzeit mutiger. "Aber uns haben zu Beginn die letzten Prozente vor dem gegnerischen Strafraum gefehlt", analysierte Thau.

So brauchte es den Gegentreffer, um endgültig ins Spiel zu kommen. "Am Ende war es verdient, weil wir es mehr wollten", bilanzierte Thau. Wo dieses Motivation herkam, ist mit Blick auf die Tabelle schnell erklärt. Denn vor dem Spiel steckte die SG tief im Tabellenkeller, eine Niederlagenserie hatten die Neurieder wieder in den Abstiegskampf gebracht. Mit nun 37 Punkten ist man zwar noch längst nicht gerettet. "Aber für das Selbstvertrauen war dieser Sieg extrem wichtig. Denn wenn man so lange sieglos ist, dann hinterfragt man sich natürlich", hofft Thau auf einen Schub für den Saisonendspurt.

Bereits am morgigen Samstag geht es für die Neurieder weiter, um 15.30 Uhr geht es beim SV Oberkirch um weitere Punkte. "Es wird nicht leicht, aber wir wollen auch dort punkten. Denn jeder Punkt ist Gold wert", sagte Thau mit Blick auf die drei verbleibenden Spiele.Tore: 0:1 Karcher (80.), 1:1 Feger (83.), 2:1 Laslop (89.).FV Sulz – SV Oberschopfheim 2:2 (0:0). Einen womöglich am Ende noch ganz wichtigen Punkt hat der SV Oberschopfheim am Mittwochabend geholt. Denn wie die Neurieder SG steckt auch der SVO im Abstiegskampf, zuletzt konnte man sich ein wenig freischwimmen und darf weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Am Mittwoch sah es jedoch zwischenzeitlich nicht unbedingt nach einem Oberschopfheimer Punktgewinn aus.

Sulz geht nach der Pause mit 2:0 in Führung

Ein Doppelschlag durch Felix Studer und Jens Kiesele in der 48. und 49. Minute brachte die Gäste kurz nach der Pause ins Hintertreffen. Doch Routinier Dimitri Holm brachte sein Team nach 67. Minuten wieder in Schlagdistanz. In der Schlussphase versuchten die Gäste dann alles und kamen durch Jonathan Riehle in der 85. Minute tatsächlich noch zum Ausgleich.

Am Sonntag steht gegen den Tabellennachbarn FV Unterharmersbach ein extrem wichtiges Heimspiel an, ein Sieg wäre ein weiterer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Der FV Sulz dagegen hat durch die Punkteteilung den Sprung auf Platz vier verpasst, hat in den restlichen drei Spielen aber noch die Chance, auf Platz drei zu landen. Am Sonntag empfängt die Elf von Trainer Jan Herdrich im vorletzten Heimspiel der Saison den schon als Absteiger feststehenden SV Linx II, am Mittwoch steht das Stadtderby bei der Lahrer Reserve an. Tore: 1:0 Studer (48.), 2:0 Kiesele (49.), 2:1 Holm (67.), 2:2 Riehle (85.).

  • Bewertung
    0