Sieg in der Schlusssekunde Bastian Oesterle erlöst den TuS Schutterwald

Felix Gieger
Mit sechs Treffern am Schutterwälder Sieg beteiligt: Michael Herzog. Foto: Künstle

Spannung pur im Abstiegskampf: In allerletzter Sekunde hat der TuS Schutterwald gegen den Vorletzten aus Zizishausen gewonnen. Matchwinner war dabei Bastian Oesterle, der mit dem Schlusspfiff den Siegtreffer für die Ortenauer erzielte.

BW-Oberliga, Männer: TuS Schutterwald – TSV Zizishausen 28:27 (14:13). Handball ist manchmal ein verrückter Sport. 59 Minuten und 30 Sekunden lang bekämpfen sich zwei Mannschaften, geben alles – und am Ende entscheiden dann zwei Szenen ein Spiel, in dem eine Niederlage die Chancen auf den Klassenerhalt extrem verkleinert. In etwa so lief die Partie des abstiegsgefährdeten TuS Schutterwald, der gegen den Vorletzten aus Zizishausen fast zum Siegen verdammt war, um nicht schon früh alle Chancen auf den Klassenerhalt begraben zu müssen.

Doch von Anfang an: Nachdem das Spiel zwischenzeitlich kurz vor der Verlegung stand – die Gäste hatten diesbezüglich angefragt – trafen am Samstag dann zwei dezimierte Mannschaften im Abstiegskampf aufeinander. TuS-Trainer Nico Baumann hatte einen Mix aus Spielern der ersten und zweiten Mannschaft zusammen mit A-Jugendspielern zur Verfügung, die Gäste hatten ebenfalls 13 Spieler auf dem Spielberichtsbogen stehen.

In Durchgang zwei führen die Gäste

Und so entwickelte sich ein Spiel, das spielerisch sicher nicht das allerhöchste Niveau hatte, dafür aber von Abstiegskampf und Leidenschaft geprägt war. Der Beginn gehörte dabei den Gastgebern, die in Durchgang eins nicht einmal hinten lagen. Das änderte sich kurz nach der Pause, als der TSV binnen weniger Minuten auf drei Tore davonzog. "Sie haben gut mit zwei Kreisläufern gespielt und immer wieder die richtige Entscheidung getroffen", lobte Baumann den Gegner, während sich seine Sieben in dieser Phase ein paar Fehler zu viel erlaubte.

Dennoch schafften es die Schutterwälder noch einmal auszugleichen, ab dem 22:22 in der 47. Minute steuerte die Partie auf ein spannendes Finale hin. Mal führten die Hausherren, dann wieder die Gäste – die Partie wog hin und her und wäre es unentschieden ausgegangen, hätte sich wohl keiner darüber beschwert.

Doch dann kamen die anfangs genannten zwei Szenen, die das Spiel entscheiden sollten. Beim Stand von 27:27 und 35 verbliebenen Sekunden hatte zunächst Zizishausen alle Trümpfe in der Hand. Vor allem als wenige Sekunden vor Schluss der Gäste-Kreisläufer zum Wurf kam. Keeper Raphael Herrmann hielt den Ball und Baumann hatte schon fast mit einem Siebenmeterpfiff gerechnet. Doch die Schiedsrichter entschieden auf Abwurf und vier Sekunden vor dem Ende legte Baumann die grüne Auszeitkarte auf den Tisch.

Rückraumwurf statt Kempa-Trick zum Sieg

"Ich wollte eigentlich einen Kempa spielen", berichtete der Trainer am Sonntagmorgen lachend. Julian Seigel brachte ihn davon ab und so entschieden sich die Schutterwälder, dass mit Bastian Oesterle der größte TuS-Akteur werfen solle. Mit dem Abpfiff traf der Linkshänder dann tatsächlich zum Sieg und wurde anschließend von seinen Kollegen unter einem Sauhaufen begraben.

"Am Ende waren wir der glückliche Gewinner", sagte Baumann über die spannende Schlussphase in einem wichtigen Spiel. Denn durch den Sieg haben die Schutterwälder ihre Chancen im Abstiegskampf gewahrt. "Noch ist alles drin", findet auch Baumann – in den kommenden beiden Wochen geht es gegen direkte Konkurrenten weiter um wichtige Punkte.TuS:Herrmann, Wegner –Strosack 3, Schmidt, Heuberger 1, Meffle, J. Seigel 1, S. Seigel 2, Baumann 3, Herzog 6/3, Harter 7, Oesterle 2, Doll 3.

  • Bewertung
    0