Seelbach Wahljahr lief nicht nach Wunsch

Der neue Vorstand der Seelbacher CDU (von links): Günter Schäfer, Alfred Himmelsbach, Josef Schwörer, Stephanie Finkbeiner, Michael Heid (Ehrung für 15-jährige Mitgliedschaft), Ellen Janka, Thekla Erlewein und Marius Wagner. Foto: Lahrer Zeitung

Seelbach - Für die Seelbacher CDU ist das Wahljahr nicht ganz wie erhofft verlaufen. Trotzdem hat der Vorsitzende Josef Schwörer bei der Hauptversammlung eine durchaus positive Bilanz gezogen.

"Auch wenn wir bei der Gemeinderatswahl nicht das gewünschte Ergebnis erzielt haben, so haben wir doch gute Arbeit geleistet", betonte Schwörer. Tatsächlich hatte der Ortsverband einen engagierten Wahlkampf betrieben. Schwörer erinnerte an Veranstaltungen wie die Waldbegehung auf dem Schönberg, die Schlachthausbesichtigung in Wittelbach, das Familienfest auf dem zentralen Spielplatz in Seelbach mit 25-Jahr-Feier sowie die Vorstellung der Kandidaten auf dem Seelbacher Bauernmarkt. Alles Termine, bei denen sich die Kandidaten im Ort umsahen und mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen sind.

Den Schwerpunkt des Jahres hatte die Kandidatensuche für die Gemeinderatswahl gebildet, bei der sich dann aber die Machtverhältnisse im Seelbacher Ortsgremium verschoben: Die Freie Bürgerliste nahm der CDU ein Mandat ab und ist mit jetzt fünf Sitzen gleichauf mit der Union. Bei der reinen Stimmenzahl lag die FBL sogar vorn.

Kandidaten betrieben engagierten Wahlkampf

Dabei hat sich aus Sicht der CDU womöglich auch das Fehlen von Franz Griesbaum negativ ausgewirkt, der nach 20 Jahren im Gemeinderat nicht mehr angetreten war. Griesbaum, der 35 Jahre Ortsvorsteher von Wittelbach war, hatte überragende persönliche Ergebnisse erzielt, die der Union bei dieser Gemeinderatswahl nun gefehlt haben.

Auch bei der Europawahl schnitt die CDU in Seelbach schlechter als vor fünf Jahren ab, verlor im Vergleich zu 2014 sogar satte zehn Prozent. Bei diesem Ergebnis dürfte aber die große Politik die Hauptrolle gespielt haben.

Bei der Hauptversammlung des Ortsverbands, an der auch Bürgermeister Thomas Schäfer teilnahm, wurde der Vorstand neu gewählt. Er setzt sich nun wie folgt zusammen: Vorsitzender Josef Schwörer; Stellvertreter Ellen Janka und Michael Heid; Rechner Alfred Himmelsbach; Schriftführer/Presse Stephanie Finkbeiner; Beisitzer Thekla Erlewein, Günter Schäfer, Daniel Janka und Marius Wagner.

Fraktionssprecher Alfred Himmelsbach gab einen kurzen Bericht über die Tätigkeit der CDU-Gemeinderatsfraktion. Den Abschluss bildeten mehrere Wortmeldungen zu aktuellen Themen der Gemeindepolitik. Diskutiert wurde etwa über das Löffler-Areal, die Verkehrssituation in der Eisenbahnstraße, die Möglichkeit eines sicheren Fahrradwegs entlang der Schutter sowie die Verwendung von Flüsterasphalt zur Lärmreduktion im Rahmen der geplanten Sanierung der L 102 im Ortskern.

  • Bewertung
    0