Seelbach Trauer um Bruno Thost

 Quelle: Unbekannt

Seelbach (red/jr) - Der Ehrenintendant der Seelbacher Freilichtspiele ist gestern, Mittwoch, im Alter von 83 Jahren verstorben. Das teilt die Gemeinde Seelbach mit.

Noch am vergangenen Montagabend, 19. August, als sich alle Darsteller der diesjährigen Produktion zum großen Wiedersehen im Klostergarten trafen, überreichte er allen weiblichen Darstellern eine Rose. Der Grandseigneur und Ehrenintendant der Seelbacher Freilichtspiele liebte es, sich auch bei so einer Gelegenheit gekonnt in Szene zu setzen. Mit einem verschmitzten Lächeln in den Augen begrüßte er alle und hatte für jeden ein paar nette Worte parat. Im Gespräch verriet er, dass Shakespeares Sturm nicht unbedingt zu seinen Lieblingsstücken zählt, er jedoch vollstes Vertrauen in seine Tochter, Intendantin und Regisseurin Katja Thost-Hauser, setzt, die „wieder ein ganz grandioses Stück auf die Beine stellen wird“.

Darin sollte er Alonso, den König von Neapel spielen. Er hatte große Pläne, was den nächsten adventlichen Abend in der evangelischen Kirche in Seelbach anbelangte und schwelgte in Erinnerung an den Musical- und Operettenabend, den er im Rahmen der Seelbacher Kulturtage im vergangenen Frühjahr organisiert hatte. Am Morgen danach stand er beim offiziellen Empfang der Gemeinde Seelbach den Vertretern der Presse Rede und Antwort und war voller Tatendrang. Und das, obwohl er sich eingestehen musste, dass das Laufen nach seiner Hüftoperation, der er sich im Frühjahr unterziehen musste, noch nicht wieder ganz schmerzfrei klappte und er immer wieder eine Pause einlegte.

Alle Beschwerden und Wehwehchen, die ihn daran hinderten, sich flink und behände zu bewegen und mit denen er haderte, waren vergessen, wenn er sich im Schwimmbecken des Seelbacher Familienbades aufhielt und regelmäßig bei der Aquafitness teilnahm. „Der Bruno wird mal auf der Bühne sterben – auf jeden Fall aber in seinem geliebten Seelbach“ - das munkelten seine Freunde, Bekannten und ehemaligen Schulkameraden. Sie sollten Recht behalten.

Bruno Thost ist in den frühen Morgenstunden des 28. Augusts im Lahrer Krankenhaus verstorben. Die Seelbacher Freilichtspiele waren seine Herzensangelegenheit. 2002 führte er auf dem Klosterplatz den Urfaust auf, zwei Jahre später wurde der „Jedermann“ im Hof des Schlosses Dautenstein inszeniert – damals mit der spielerischen Unterstützung seiner Freunde aus dem Schuttertal. Seit 2005 werden die Stücke der Seelbacher Freilichtspiele im Klostergarten aufgeführt und sind zu einem Publikumsmagnet geworden. Das besondere an ihnen ist nach wie vor, dass Profischauspieler mit Darstellern aus der Region ein Ensemble bilden und nach einer intensiven Probezeit von drei Wochen ein Stück für die ganze Familie auf die Beine stellen.

Um keinen Preis der Welt hätte er es sich nehmen lassen, hier aufzutreten. In diesem Sinne haben die Verantwortlichen der Gemeinde mit der Familie beschlossen, die Aufführungen wie geplant stattfinden zu lassen. Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt, heißt es abschließend in der Mitteilung.

  • Bewertung
    2