Seelbach Tanz zwischen Kirchenbänken und Altar

Die Musik des Südbadischen Saxofonorchesters trieb die Zuhörer in der evangelischen Kirche schnell auf die extra eingerichtete Tanzfläche. Foto: Kiryakova

Seelbach - Zu einem besonderen Abend hatte die evangelische Kirche Seelbach am Samstag eingeladen: ein Konzert zum Hören und zum Tanzen. Den Gästen wurde eine kleine Tanzfläche in der Kirche angeboten, und wer nicht auf den Bänken stillhalten konnte oder wollte, durfte zu der schwungvollen Musik tanzen.

Das Südbadische Saxofonorchester spielte an dem Abend erneut zugunsten der Kirchenrenovierung. Die Idee für das Tanzkonzert entstand schon im vergangenen Jahr. Weil damals die mitreißenden Melodien die Besucher in den Kirchenbänken swingen ließen, bot man dieses Mal folgerichtig auch eine kleine Tanzfläche in der Kirche an. Passend zum Motto eröffnete das Orchester mit dem Stück "Dancing", komponiert von Udo Goldschmidt, das Konzert. Es folgte "Second Waltz" von Dimitri Schostakowitsch – da drehte sich das erste Paar schon im Dreiviertel-Takt. Mit "Chacha alla Dudu", wieder von Udo Goldschmidt, füllte sich die Tanzfläche zunehmend.

Die Musiker präsentieren unter anderem bekannte Evergreens wie die "Moonlight Serenade" von Glenn Miller, die "Bohemian Rhapsody" von Queen, "Sing Sing Sing" von Louis Prima oder "Billie Jean" von Michael Jackson. Den "Rain Dance" von Andrew Tweed und "Karen Street" haben die Musiker sehr passend für den Tanzabend mit ins Programm genommen: Denn draußen regnete es in Strömen.

Das Saxofonorchester stellt sich für jeden Auftritt neu zusammen. Die 15 Saxofonisten – überwiegend weiblich – stammen aus Ringsheim und Gemeinden der näheren Umgebung. Vom "Sopranino-Sax" bis zum "Bariton-Sax" war die gesamte Bandbreite der Instrumente zu hören. Dazu gesellten sich die Schlagzeuger Christof Goldschmidt aus Ettenheim und Samuel Weiß aus Kuhbach. Dirigent Frederic Obergföll aus Wittenweier agierte wie immer mit ruhiger Hand. Der Beifall für die Musiker war mehr als verdient.

  • Bewertung
    2