Seelbach Tänzerinnen begeistern Zuschauer

Die Tänzerinnen zeigten bei der Show im Bürgerhaus ihr Können. Foto: Kiryakova

Seelbach - Die Kulturtage Seelbach sind am Samstag zu Ende gegangen. Zum Abschluss tauchten rund 300 Zuschauer im Bürgerhaus ein in eine orientalische Welt. "Amira el Amar" war mit ihrer neuen Show zu Gast.

Weiche Bewegungen, begleitet von fast mystischen Klängen und das Klimpern von Schmuckstücken, dazu farbenfrohe Gewänder, bestickt mit Gold und Silber. Das klingt nach Orient und sieht auch so aus. Ihre neue Tanzshow "Venezia Arabica" hat die bekannte Tänzerin Annette Gündel alias "Amira el Amar" am Samstagabend im ausverkauften Bürgerhaus in Seelbach vorgestellt. Mit dabei waren das Ensemble der Volkshochschule für orientalischen Tanz aus Lahr, das "Deep Purple Tribal Ensemble" aus Freiburg und die Tänzerin Malika Behiri.

Wie facettenreich die Tänze und die Musik des Morgenlandes sind, zeigten die Tänzerinnen im ersten Teil der Show. So bekamen die Zuschauer nicht nur einen Doppelschleiertanz zu sehen, sondern beispielsweise auch einen Stocktanz, einen persisch-afghanischen Tanz, einen feurigen Zigeunertanz, einen Säbeltanz und natürlich den bekanntesten aller Orienttänze, den Bauchtanz.

Die Arme schlängelten sich am Körper entlang, Haare flogen durch die Luft, die Hüften kreisten und die Frauen bewegten sich geschmeidig durch den Raum. Die Choreografien waren sehr unterschiedliche und unterstrichen die zahlreichen Facetten, die "Amira el Amar" in die Show einbindet.

Große Bandbreite an Musik

Ob zu Klängen aus dem Orient, Latinomelodien, klassischer Musik wie der "Arabische Tanz" aus dem "Nussknacker" bis hin zu den sogenannten Tribal-Tänzen zeigten die verschiedenen Ensembles fast die ganze Fülle der tänzerischen Ausdrückmöglichkeiten.

Im zweiten Teil des Abends erzählte die Gruppe ein getanztes Märchen, geschrieben von "El Amar". Die lebensfrohe Stadt "Venezia" wird von der Pest heimgesucht. Eine Nonne bittet den Erzengel Michael, getanzt von Malika Behiri, um Hilfe. Es kommt zum Kampf zwischen dem Tod, gespielt von "El Amar", und dem Engel. Wie in allen Märchen siegt das Gute und die Stadt erwacht zum neuen Leben.

Dieses alte Spiel der Menschheit setzten die Tänzerinnen in einer dramatischen Bühnenshow um. Am Ende jubelte das Publikum allen Darstellern lautstark zu.

  • Bewertung
    1