Seelbach Schulklassen kehren zurück

 Foto: Privat

Seelbach - Noch ist man am Gerolds-ecker Bildungszentrum von Normalität ein Stück entfernt, doch die Corona-Lage bessert sich zunehmend. An diesem Mittwoch sollen zweieinhalb Schulklassen aus der Quarantäne zurückkehren.

Für die Jugendlichen aus der achten Klasse der Werkrealschule war die häusliche Isolation bereits am vergangenen Freitag beendet. Ab diesem Mittwoch sollen nun also auch die Klassen 6a und 6b der Werkrealschule wieder vor Ort im Bildungszentrum unterrichtet werden. Möglich ist das nur, da alle Corona-Tests bei den Schülern negativ verlaufen sind.

Darüber freut sich niemand mehr als Rektor Daniel Janka, der mit dem verbliebenen Kollegium in den vergangenen Tagen alle Hände voll zu tun hatte, um den Schulbetrieb am Laufen zu halten. Mussten sich doch auch insgesamt elf Lehrer in Quarantäne begeben, von denen am vergangenen Freitag die ersten vier in die Schule zurückgekehrt sind. Weitere vier Lehrer werden an diesem Mittwoch zurückerwartet. Auch bei den betroffenen Pädagogen hat es keinen positiven Covid-19-Test gegeben.

In der Vorwoche waren viereinhalb Klassen mit insgesamt 93 Schülern des Bildungszentrums vom Gesundheitsamt in Quarantäne geschickt worden. Damit war die Schule stärker als jede andere Bildungseinrichtung von den Folgen einer Großhochzeit am 25. September in Lahr betroffen (wir berichteten).

Vier Schüler hatten sich bei Hochzeitsfeier mit Corona infiziert

Vier Schüler des Bildungszentrums hatten sich bei der Feier mit Corona infiziert. Nachdem sie grippale Symptome aufwiesen, wurden sie krankgeschrieben und blieben dem Unterricht fern. Eine gute Entscheidung, wie Janka hervorhebt, denn sonst wäre wohl für noch mehr Schüler und Lehrer des Bildungszentrums Quarantäne angeordnet worden, ahnt er.

Stand heute hat sich an der Schule selbst niemand mit Corona infiziert. Auch sonst zieht Daniel Janka durchaus ein positives Fazit, sofern das bei einer Situation wie dieser möglich sei: Man habe den Schulbetrieb aufrechterhalten können, alle Kinder und Jugendlichen seien weiter unterrichtet worden, entweder vor Ort in der Schule oder im Homeschooling per Fernunterricht. Dafür habe es anerkennende Reaktionen von Eltern gegeben, freut sich der Rektor. Auch das Schulamt hat das Seelbacher Bildungszentrum für sein Krisenmanagement gelobt.

Eine komplette Schulklasse wurde in Quarantäne geschickt

Trotzdem denkt Janka über Konsequenzen nach. So soll bei mehreren Klassen ein gemeinsamer Sportunterricht für Mädchen und Jungen eingeführt werden. Die Koedukation hat den Vorteil, dass eine Klasse unter sich bleiben kann. Dagegen war in der vergangenen Woche eine komplette Schulklasse in Quarantäne geschickt worden, nur weil es gemeinsame Sportstunden mit der Parallelklasse gegeben hatte, in der eine Schülerin nach der Teilnahme an der Hochzeitsfeier in Lahr mit Corona infiziert war. Eine weitere Klasse musste sich zur Hälfte in Quarantäne begeben, da elf Schüler in der Nachmittagsbetreuung Kontakt zu einem Mädchen hatten, das sich mit Corona angesteckt hatte.

Wenn an diesem Mittwoch wie geplant zweieinhalb Klassen aus der Quarantäne zurückkehren, ist nur noch eine Klasse des Bildungszentrums in häuslicher Isolation.

  • Bewertung
    1