Seelbach Schäfer macht Seelbachern Mut

Bürgermeister Thomas Schäfer hat sich in diesem Jahr per Online-Neujahrsansprache an die Seelbacher Bürger gewendet. Für 2021 hat er Hoffnung auf ein "normales Leben" nach der Corona-Pandemie. Foto: Lübcke (Screenshot)

Seelbach - Der große Empfang fiel aus. Aufgrund von Corona hat sich Seelbachs Bürgermeister Thomas Schäfer daher in einer Online-Neujahrsansprache an die Bürger gewandt. Er hat Hoffnung, dass sich die Krise 2021 verbessert.

"In diesem Jahr ist alles anders." Mit diesen Worten hat Bürgermeister Thomas Schäfer seine Neujahrsansprache begonnen und schon die Umgebung um das Gemeindeoberhaupt zeigt, was sich verändert hat: Schäfer steht alleine im neu sanierten Rathaus und spricht nur zur Kamera und nicht, wie üblich, zu den zahlreichen Gästen beim Neujahrsempfang.

Große Hilflosigkeit beim ersten Lockdown

Die Rede von Schäfer wird online aufgezeichnet. Für 2021 hofft er, dass Schutzmaßnahmen wie diese bald entfallen und ein "normales Leben" zurückkehrt. Schäfer über Corona: "Wir tragen mit unserem Verhalten in diesen Zeiten eine große Verantwortung gegenüber allen Menschen, denen wir begegnen.

Beim ersten Lockdown im März war eine große Hilflosigkeit zu spüren und wir mussten schnell lernen, wie wir gegensteuern können. Wir haben Zurückhaltung gelernt." Schäfers Ausblick auf die Aufgaben 2021: "Wir freuen uns darauf, im Januar das sanierte Rathaus mit der Verwaltung zu beziehen.

Auch die Umgestaltung der Ortsmitte wird auf einer Länge von ungefähr 190 Metern beginnen. Wenn alles im Oktober fertig ist, haben wir schöne neue Straßen, die barrierefrei zugänglich sind. Zudem setzen wir uns zum Ziel, 2021 mit einem Gemeindeentwicklungskonzept zu beginnen.

Es gibt viel zu tun

Das soll zur Nachhaltigkeit von Seelbach beitragen. Auch das Geroldsecker Bildungszentrum und die Feuerwehr sollen erweitert werden. Bei der Feuerwehr wird die Entscheidung anstehen, ob wir am aktuellen Standort erweitern oder woanders anfangen zu bauen.

Sie merken: Es gibt viel zu tun." Schäfer zur Entwicklung der Pandemie: "Ich bin mit dem Motto ›Zuversicht‹ in 2021 gestartet. Wenn wir mit den Impfungen gut durch den Winter kommen, habe ich die Hoffnung, dass wir die Pandemie 2021 schrittweise überwinden können.

Ich habe die Hoffnung, dass wir zum ›normalen Leben‹ zurückkommen. Dennoch wird die Corona-Phase prägen: Wir werden uns im Umgang miteinander anders verhalten. Die allermeisten waren bereit, ihren Beitrag im Kampf gegen Corona zu leisten und haben große Opfer gebracht. Ihnen möchte ich danken und sie auffordern, gemeinsam am Ball zu bleiben."

Rede ist online

Die Neujahrsansprache von Thomas Schäfer ist online abrufbar. Unter www.seelbach-online.de kann auch einer Weihnachtsgeschichte, gelesen von einer Auszubildenden der Gemeinde Seelbach, gefolgt werden.

  • Bewertung
    0