Seelbach Sanierungsgebiet wird größer

Spätestens bis Ende 2026 soll die Seelbacher Ortsmitte vollständig saniert sein. Foto: Kiryakova

Seelbach - Das Sanierungsgebiet Ortsmitte in Seelbach wird erweitert.

Weitere Straßen sollen erneuert werden 

Der Gemeinderat hat auf der Sitzung am Montagabend beschlossen, dass Teile der Geroldseckerstraße, des Friedhofswegs und der Hauptstraße in das Programm aufgenommen werden. Die Frist der gesamten Sanierung ist bis zum 31. Dezember 2026 verlängert worden.

Bürgermeister Thomas Schäfer begründete die Verlängerung damit, dass die Gemeinde dadurch genügend Zeit haben werde, das Vorhaben zu verwirklichen. Falls es weiteren Handlungsbedarf geben sollte, könnte auch diese Frist erneut verlängert werden.

Situation für Fußgänger soll verbessert werden 

Die Erweiterung um die Bereiche Einmündung Geroldseckerstraße und Friedhofsweg diene, laut der Vorlage, zur Verbesserung der Situation der Fußgänger. Die Gemeinde hat mit dem dortigen Eigentümer den Tausch mehrerer Flurstücke vereinbart.

Dadurch wird der Bereich des Friedhofswegs um rund zwölf Quadratmeter auf insgesamt etwa 70 Quadratmeter erweitert. Die vorgesehene Fläche im Bereich der Geroldseckerstraße wird um rund 52 Quadratmeter auf knapp 140 Quadratmeter anwachsen. An der Ostseite der Hauptstraße im Bereich der St. Nikolaus Kirche liegen etwa sechs Quadratmeter vor der Treppe ebenfalls außerhalb des Sanierungsgebietes. Auch dieser Raum wird mit dem Beschluss Teil der Sanierung.

Land übernimmt 60 Prozent der Kosten 

Damit die städtebauliche Maßnahme durch das Bund-Länder-Programm "lebendige Zentren" (LZP) mit 60 Prozent gefördert werden kann, wird die Satzung so beschlossen, wie von der Verwaltung vorgeschlagen. Die Pläne, bereits beim Regierungspräsidium Freiburg vorgestellt, hätten dort Zustimmung bekommen.

Der Förderrahmen liegt aktuell bei rund sechs Millionen Euro. 3,7 Millionen Euro hat die Gemeinde durch die Förderungen erhalten. Für das Jahr 2021 wurde eine Verlängerung der Laufzeit der Sanierung um zwei Jahre sowie eine weitere Aufstockung um rund zwei Millionen Euro beantragt.

Mit der Neugestaltung der Ortsmitte wird auch die Sanierung der Kanal- und Hausanschlüsse vorgenommen. Die Kosten dafür belaufen sich auf ungefähr 37 000 Euro.

Lesen Sie auch:

Zwei weitere Millionen für Ortsmitte?

► Rathaus ist jetzt eine Baustelle

  • Bewertung
    1