Seelbach Sanierung der Ortsmitte schreitet voran

Die Firma Huber ist aktuell vor dem Klosterplatz mit schwerem Gerät am Arbeiten. Foto: Gemeinde

Baustelle: Arbeiter sind in Seelbach in drei Kolonnen am Werk / Straße im Mai für drei Tage gesperrt / Häuser zu Fuß erreichbar

Seelbach - Die Firma Huber Straßenbau arbeitet bei der Sanierung der Ortsmitte auf Hochtouren. Anfang Mai ist die Straße für drei Tage im Bauabschnitt 2 auch für Anlieger gesperrt. Bis dahin soll schon einiges an Arbeit erledigt sein.

Die Sanierung der Seelbacher Hauptstraße schreitet voran. Am Ende soll die Straße durch den neuen und feinkörnigen Asphalt und ohne die Unebenheiten leiser werden, um alle Anwohner der L 102 zu entlasten. Für die 1,2 Millionen Euro teure Sanierung wird die Seelbacher Hauptstraße in vier Bauabschnitten erneuert.

Gehwege sind die ganze Zeit über begehbar

Noch bis zum 2. Mai ist die Straße für alle Anlieger und Besucher der Läden befahrbar, vom 3. Mai ab 10 Uhr bis 5. Mai um 7 Uhr müssen die im zweiten Bauabschnitt wohnenden Seelbacher dann von der Einmündung der Geroldsecker Straße bis zum Kreisverkehr Seelbach zu Fuß nach Hause gehen. In diesem Zeitraum wird dort zunächst die Fahrbahn hochdruckgereinigt und Asphaltkleber angespritzt, danach wird der neue Asphalt eingebaut.

Ein Befahren der Hauptstraße ist in diesem Zeitraum auch für Lieferanten und Kunden der Läden nicht mehr möglich, informiert die Gemeinde in einer Mitteilung. Anlieger müssen in diesen drei Tagen außerhalb der Baustelle parken, lediglich die Gehwege sind die ganze Zeit über frei, sodass die Gebäude und Geschäfte fußläufig erreichbar sind.

Aktuell ist die Firma Huber Straßenbau aus Gengenbach mit drei Baukolonnen zur Sanierung der Seelbacher Ortsmitte im Einsatz. Im Bauabschnitt 1 – der Seelbacher Orstmitte – sind die Bauarbeiter auf und unter der Straße mit den Tiefbauarbeiten beschäftigt, nachdem der Asphalt mit der darunter liegenden Tragschicht komplett ausgebaut wurde. Derzeit arbeiten sie laut Gemeinde an den Kanal- und Wasserleitungen.

Im nördlich davon liegenden Bauabschnitt 2 wird gerade der Asphalt erneuert. Davor wurde die Asphaltdeckschicht bereits komplett abgefräst. Vor Einbau der neuen Asphaltdeckschicht sind noch kleinere Sanierungsarbeiten geplant und die Bauteile wie Schächte und Schieber auf der Fahrbahn müssen auf die entsprechende Fahrbahnhöhe angepasst werden.

Die Gemeinde habe bisher sehr positive Rückmeldungen zu der Umleitungsstrecke bekommen, die über die Eisenbahnstraße führt und sich bereits beim Katharinenmarkt bewährt hatte. Alle Autofahrer und leichtere Lkws dürfen diese Strecke nutzen, schwere Lastwagen müssen die Gemeinde weiträumig umfahren (siehe Info).

Auch die Verkehrsführung im unmittelbaren Baustellenbereich sei bisher gut gelaufen. Den Anliegern im Ortskern (Bauabschnitt 1) sei es möglich, zumindest nahe an die Gebäude heranzufahren.

Ein bis zwei Tage nach der Vollsperrung will die Baufirma mit dem dritten. Bauabschnitt beginnen. Dieser umfasst die Sanierung der Asphaltdeckschicht L 102 (Tretenhofstraße) von Höhe Marktstraße bis zur Einmündung Dautensteinstraße. Damit ergeben sich Änderungen im südlichen Bereich der bestehenden Umleitungsstrecke, über die die Gemeinde rechtzeitig informieren will.

Nach mehreren Rückmeldungen der Seelbacher Landwirte dürfen diese auch mit schweren Geräten über 3,5 Tonnen die Umleitungsstrecke befahren. Die Gemeinde hat einen Testzeitraum von vier Wochen festgelegt, in dem auch Zugmaschinen mit maximal einem Anhänger die Umleitungsstrecke befahren dürfen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 Kilometer pro Stunde, an einigen Stellen sei die Fahrbahn aber sehr eng.