Seelbach "Liebe, Tanz, Kampf – alles dabei"

Christian Hauser (technische Regie, von links), Intendantin Katja Thost-Hauser, Bürgermeister Thomas Schäfer und Hauptamtsleiter Siegfried Kohlmann freuen sich auf die 15. Freilichtspiele im Klostergarten. Foto: Gemeinde

Seelbach (red/sl) - Der Mann mit der schwarzen Maske, dem schwarzen Mantel und dem schnellen Degen ist ein klassischer Volksheld. Die Seelbacher können "Zorro" bei den 15. Freilichtspielen kennenlernen, für die Vorbereitungen jetzt begonnen haben.

 

Intendantin Katja Thost-Hauser und Bürgermeister Thomas Schäfer, die das Stück ausgewählt haben, freuen sich auf die Produktion: "Wir setzen mit ›Zorro‹ unsere Tradition der Helden, aber auch der Familienstücke fort. Das Stück bietet extrem viele Möglichkeiten, unser Ensemble zu fordern. Es ist alles dabei: anspruchsvolle Rollen für beide Geschlechter und alle Altersgruppen, herrliche Kostüm- und Gesangsmöglichkeiten, Tanz-, Fecht- und Kampfszenen sowie eine herzzerreißende Liebesgeschichte."

Schauspieler verfügt über Stunt-Ausbildung

Die Regisseurin nimmt die Zuschauer laut einer Mitteilung der Gemeinde Seelbach mit auf eine Reise ins beginnende 19. Jahrhundert, in eine Zeit, in der Kalifornien noch zu Mexiko gehörte. Ihre Schwester Jenny Thost, die für das Kostüm verantwortlich ist, hat sich die Mode Frida Kahlos, der berühmtesten Mexikanerin, zum Vorbild genommen. Auch Helmut Mühlbacher, von dem die Idee fürs Bühnenbild kommt, hat schon konkrete Vorstellungen, wie er das Hauptbild von Albert Fehrenbacher und dem Team des Bauhofs bauen lassen will. Die Skizzen liegen bereits im Bauhof. Fehrenbacher kann also jederzeit loslegen.

Frank Schwörer arbeitet gerade an den letzten Details der Plakatgestaltung, Daniela Armbruster hat den Großteil der Texte für das Programmheft zusammengestellt und verrät: in diesem Jahr wird die Regisseurin vier männliche Darsteller mitbringen, die das Ensemble verstärken. Das ist zunächst Rudi Larsen, den die Zuschauer in Seelbach bereits aus einigen Produktionen kennen. Im vergangenen Jahr war er als Alexander Hieronymus zu sehen. Thomas Koziol, der über eine Stunt- und "Stage-Combat"-Ausbildung verfügt, freut sich auf die Fechtszenen und auf allerhand Action. An seiner Seite wird Friedrich Grud, zuletzt Intendant der Karl-May-Spiele Gföhl, unter anderem als "Horsemaster" auf der Bühne stehen. Nicht zu vergessen wird Gernot Kogler mit von der Partie sein. "Er ist dank seines Studiums der Gitarrenmusik und des Jazzgesangs der richtige Mann für die diesjährige Aufführung", freut sich Katja Thost-Hauser schon im Vorfeld.

  • Bewertung
    0