Seelbach Kulturtage: Wiederholungstäter und Premieren

Das Alemannische Theater Kehl kommt in diesem Jahr erneut zu den Kulturtagen. Foto: ATK Foto: Lahrer Zeitung

Seelbach - Es ist soweit: Heute, Freitag, starten die Seelbacher Kulturtage mit einem Auftritt des Stand-Up-Kabarettisten Boris Stijelja ab 20 Uhr im Bürgerhaus. Verantwortlich für die Organisation ist Hauptamtsleiter Siegfried Kohlmann. Im Gespräch mit der Lahrer Zeitung geht er auf die Veränderungen der Kulturtage ein und erklärt, wie das Programm ausgewählt wird.

Herr Kohlmann, wie läuft der Vorverkauf? Welche Veranstaltungen werden besonders gut nachgefragt?

Der Vorverkauf ist wie in den Vorjahren gut angelaufen. Das Alemannische Theater Kehl wurde bislang am meisten nachgefragt, gefolgt von Unduzo, Boris Stijelja und Stenzel & Kivits.

Es ist das erste Mal, dass sie die Kulturtage komplett durchgeplant haben. Wie sind Sie da rangegangen? Wie wurden die Veranstaltungen ausgesucht?

Es ist richtig, dass es die ersten Kulturtage sind, die komplett in meine Tätigkeit fallen. Ich habe natürlich im Team mit Carla Singler und Beate Müller von der Kultur und Tourist-Info darüber gesprochen, wie wir das Programm gestalten. Auch für Vorschläge aus der Belegschaft oder von den Bürgern sind wir hier immer offen. Tatsächlich ist aber Carla Singler sehr engagiert, Programmpunkte zu finden. Einige der Künstler waren schon in Vorjahren bei den Kulturtagen und sind gut angekommen. Sie sind jetzt mit anderen Programmen wieder Gäste in Seelbach.

Wer zum Beispiel?

Das Alemannische Theater Kehl war bereits im vergangenen Jahr Gast und ist dieses Jahr mit neuem Stück wieder vertreten. Andere Programmpunkte wie der Bollyhood-Abend sind uns anderweitig positiv aufgefallen und es ist uns gelungen, den Live-Vortrag nach Seelbach zu holen.

Wurde an einigen Stellschrauben gedreht im Vergleich zu vergangenen Jahren?

Dieses Jahr gibt es keine Ausstellung und keine Lesung, das ist auch dem Rathausumbau geschuldet. Dafür gibt es ein größeres Programm mit neun Veranstaltungen. Bisher waren es weniger. Der Vortrag mit "Bollyhood" als solches ist zum Beispiel neu.

Wie sollen sich die Kulturtage die nächsten Jahre entwickeln?

Wir werden in den nächsten Jahren den Vorverkauf auch über Reservix ermöglichen. Ansonsten bleibt es im Wesentlichen bei dem Konzept einer Veranstaltungsreihe. Über die zeitliche Lage im Jahr sind wir noch in der Diskussion. Hier gibt es aber noch kein abschließendes Ergebnis.

Was ist das Ziel für diese Ausgabe der Kulturtage? Wie viele Zuschauer werden erwartet?

Wir freuen uns natürlich immer über möglichst viele Besucher. Eine Prognose ist aber schwierig, da ja jedes Jahr ein völlig anderes Programm geboten wird. Im Bürgerhaus sind wir ja aber von der Platzzahl sehr flexibel.

Worauf freuen Sie sich besonders?

Was das Programm betrifft fällt es mir tatsächlich schwer, mich da festzulegen. Boris Stijelja wird sicherlich ein großer Erfolg. Auf Unduzo bin ich gespannt. Auf Bruno Thost freue ich mich, da ja auch viele Überschneidungen zu den Freilichtspielen bestehen. Und der Live-Vortrag "Bollyhood" von Flora Wenczel und Josef Weis ist eine geniale Idee! Und "Venezia Arabica" werde ich auch mit meinen beiden Töchtern genießen, die selbst gerne tanzen. Letztlich freue ich mich, zusammen mit meinem Team besonders auf eine positive Resonanz unserer Gäste und viel Applaus für die Künstler!

Boris Stijelja, "Voll integriert!", heute, Freitag, 20 Uhr

Unduzo, "Schweigen Silber – Reden Gold", morgen, Samstag, 20 Uhr

Figurentheater Schwank, "Das Geheimnis unter der Erde" (Kinder ab vier Jahre), Sonntag, 24. März, 11 Uhr

Alemannisches Theater Kehl, "Drei Damen im Paradies", Freitag, 29. März, 20 Uhr

Stenzel & Kivits, "The Impossible Concert", Samstag, 30. März, 20 Uhr

Bruno Thost und Freunde, "Von der Operette zum Musical", Sonntag, 31. März, 19 Uhr

Flora Wenczel und Josef Weis, "Bollyhood – Mit dem Bollenhut durch die Welt", Donnerstag, 4. April, 19.30 Uhr

Karl-Heinz Debacher und Wolfgang Miessmer, "Alemannisch gschwätzt un gsunge", Freitag, 5. April, 20 Uhr

Amira el Amar und Ensemble, "Venezia Arabica", Samstag, 6. April, 20 Uhr

Alle Veranstaltungen finden im Bürgerhaus statt. Eintrittskarten gibt’s im Vorverkauf in der Kultur und Tourist-Info Seelbach unter Telefon 07823 / 94 94 52 und per E-Mail an tourismus@seelbach-online.de.

  • Bewertung
    0