">

Seelbach Kaninchen brauchen sehr viel Pflege

Aylin (links) und Jasmyn kuscheln sehr gerne mit den Kaninchen. Foto: Claudia Dach

Seelbach. Sehr viel Spaß und Abwechslung haben die Kinder in diesem Sommer bei den vielen unterschiedlichen Angeboten des Ferienprogramms der Gemeinde Seelbach erlebt. Am Freitagnachmittag trafen sich zwölf Kinder beim Waldspielplatz Tretenhof, um von Vera und Karl-Heinz Schauwecker viel Wissenswertes zum Thema Kaninchen zu erfahren. Dies war zugleich auch der letzte Sommerferientag in diesem Jahr, an welchem eine Aktion für Kinder angeboten wurde.

 

Wie hält man ein Kaninchen, was für Futter gebe ich ihm und wie wird das Kaninchen eigentlich gepflegt? Diese Fragen konnten Vera und Karl-Heinz Schauwecker, beide leidenschaftliche Kaninchenzüchter und Mitglieder des Kaninchenzuchtvereins, am Freitag genau beantworten und auch an ihren mitgebrachten Kaninchen anschaulich zeigen. Vor den von Familie Schauwecker mitgebrachten Gehegen wurde zunächst auf dem Boden ein großer roter Teppich ausgerollt, denn Kaninchen sollen möglichst nicht auf einer harten, glatten oder steinigen Fläche laufen, damit sie sich nicht an ihren Pfötchen verletzen. Auch Hüftschäden und Knochenbrüche seien möglich, erklärte Vera Schauwecker. Sie zeigte den Kindern anschließend, wie man die Tiere sauber hält, dass Ohren und Zähne immer wieder kontrolliert werden müssen, um zu erkennen, ob das Kaninchen krank sei. Auch die Zähne und Krallen sollen nicht zu lang sein. Sie lernten zudem, dass der Schwanz des Kaninchens "Blume" genannt wird.

Sauberes Heu und Stroh sind wichtig

"Wenn die Kaninchen festen Stuhlgang in Form von kleinen Kügelchen haben, sind sie kerngesund", weiß Vera Schauwecker. Jedoch sei es sehr wichtig, täglich das Gehege mit sauberem Heu und Stroh auszulegen und frisches Wasser anzubieten. Eines wussten die Kinder schon selbst: Dass die Tiere gerne Möhren und Salat essen. Vera Schauwecker lobte die Kinder, erklärte aber, dass Kopfsalat nicht unbedingt geeignet sei für die kleinen Tiere. Besser seien Kohlstücke oder nur ganz feste Salatblätter, auch Gurken würden die Kaninchen gerne mögen.

Die Kaninchenzüchterin zeigte den Kindern weiter, wie man die Tiere am besten hochnimmt und erklärte die neue Kaninchensportart "Kaninhop". Genauso wie bei Pferden werde dafür eigens ein Parcours aufgebaut. Dabei soll jedoch der Spaß an der Bewegung für Mensch und Tier im Vordergrund stehen. Selbst Leinen für Kaninchen hatte sie dabei.

Nach der Theorie blieb den Kindern genug Zeit, mit den Kaninchen zu schmusen.

  • Bewertung
    0