Seelbach Julabo fördert Vereine mit 38 000 Euro

Die ausgezeichneten Vertreter der Vereine und Organisationen zusammen mit Julabo-Geschäftsführer Markus Juchheim (Mitte) Foto: Baublies

Seelbach - Das Jugendwerk im Ortenaukreis und die Selbsthilfegruppe Mukoviszidose Ortenau haben die Hauptpreise der Julabo-Stiftung erhalten. Insgesamt sind bei der Verleihung im Hauptsitz von Julabo 38 000 Euro an 24 Vereine und Organisationen vergeben worden.

 

Die Übergabe übernahmen Julabo-Geschäftsführer Markus Juchheim und Mitarbeiterin Dorothea Oldak, die zur Jury gehörte. Juchheim hatte die Stiftung zum 50. Geburtstag der Firma im vergangenen September ins Leben gerufen.

"Sie gehören alle zu den Gewinnern", begrüßte Juchheim die rund 50 anwesenden Gäste. Wer aber was gewonnen hatte, wusste da noch niemand. Juchheim und Oldak betonten zuerst noch, dass es neben der regionalen Verbundenheit der Gewinner um soziales Engagement und um die Originalität der Bilder, Videos, Lieder oder Texte gegangen sei. Denn die Bewerbungen der Vereine sollten möglichst kreativ gestaltet sein.

Dann stellte Oldak die Preisträger und ihre Ideen vor. Das Jugendwerk hat für die Initiative des Abenteuerspielplatzes in der Lahrer Hebelstraße die Jury für einen von zwei Hauptpreisen überzeugt. Das eingesandte Video, in dem unter anderem erklärt wird, was ein "Schüttelwasserbad" sei, habe "ins Schwarze" getroffen. Die Selbsthilfegruppe im Landkreis zur Unterstützung von Betroffenen und Angehörigen der unheilbaren Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose überzeugte die Juroren zu gleichen Teilen, sodass auch der Verein den Hauptpreis von 5000 Euro zugesprochen bekam.

Da es viele kreative Ideen gegeben habe, ergänzte Oldak, hatte sich die Jury entschlossen, statt der ursprünglich zuerst anvisierten zehn Preise insgesamt 24 mal Preisgelder zu vergeben. Mit jeweils 2500 Euro wurden das Lahrer Tierheim, die Seelbacher Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins, der Kindergarten Schutterflöhe und die Abteilung Zeltlager der freiwilligen Feuerwehr in Seelbach bedacht.

Jeweils 1000 Euro für die Arbeit und die Art der Bewerbung um die Preisgelder erhielten der Badminton-Club Seelbach, die Bauernhof AG des Geroldsecker Bildungszentrums, das Café Löffel in Lahr, das Freizeit und Familienbad in Reichenbach, die HSG Ortenau-Süd, die Jugendberufshilfe Ortenau, der Kindergarten Arche Noah in Lahr, der evangelische Kindergarten in Friesenheim sowie die katholischen Kindergärten St. Angela (Dörlinbach) und St. Joseph (Schuttertal). Zu den anderen Preisträgen zählten der katholische Kindergarten St. Katharina in Heiligenzell, der Musikverein Seelbach, die Nachbarschaftshilfe Seelbach, die rhythmische Sportgymnastik in Lahr, die Stadtkapelle aus Kenzingen, die Abteilung Rollstuhltennis des TC Lahr, der Seelbacher Tennis-Club und der Verein der Freunde der Grundschule Schuttertal.

Ein Bonmot hatte Oldak noch parat. Der Einsendeschluss endete mit dem Jahreswechsel auf 2018. Einer der Preisträger hatte die Online-Bewerbung am 31. Dezember um 23.58 Uhr eingereicht.

  • Bewertung
    4