Seelbach Wittelsbacher Ortseinfahrten: Schöner, grüner, ökologischer

 Foto: Kiryakova

Wittelbach - Die beiden Ortseingänge von Wittelbach sollen grüner, ökologisch wertvoller und einladender werden. Wie das zu machen ist – darüber hat jetzt der Ortschaftsrat diskutiert.

Kleine Veränderungen, große Wirkung

Ortsvorsteher Werner Göhrig stellte "kleine gestalterische Veränderungen" vor, damit die Ortseingänge freundlicher werden. Zu diesem Zweck sollen zum Beispiel neue Pflanzennach ökologischen Gesichtspunkten ausgesucht werden. Der Kostenaufwand und die Pflege sollten sich im Rahmen halten, war zu hören. Die Umgestaltung beider Ortseingänge war eine Idee von Ortschaftsrat Martin Kopf, der auf einer der vergangenen Sitzungen von "der Visitenkarte des Ortes" gesprochen hatte, die aufgewertet werden müsse.

Platz für Insekten

Göhrig und Bauamtsleiter Matthias Schmidt hatten Ende Januar einen Rundgang gemacht, um Ideen zu sammeln. Diese Überlegungen stellte Göhrig jetzt vor: Am westlichen Eingang aus Richtung Seelbach soll die Rasenfläche reduziert werden, stattdessen könnten insektenfreundliche Beete angelegt werden. Die vorhandenen Poller und Sitzbänke, die einen Teil der Einfahrt bestimmen, sollen vom Moos befreit und gereinigt werden. Die Willkommenstafeln und die Bäume bleiben erhalten.

Neues Bushäuschen

Am östlichen Eingang aus Richtung Schuttertal soll die Fläche mit dem Rindenmulch um die kleine Kapelle herum ebenfalls verkleinert werden. Auch dort sind neue Pflanzen und sogar ein Insektenhotel vorgesehen. Die vorhandene Steinmauer wird ebenfalls gereinigt.

Dabei werde einer der Bäume dort gefällt werden müssen, war zu hören. Das Schild mit dem Ortsplan soll abgebaut werden. Dafür soll ein neuer Ortsplan an das künftige Buswartehäuschen am Rathaus in Richtung Seelbach kommen. Der alte Unterstand war durch einen Unfall beschädigt worden.

An den Straßenrändern beider Einfahrten sollen neue Wildblumenwiesen angelegt werden. Dabei sollen Pflanzen mit niedrigem Wuchs eingesetzt werden, damit die Sicht der Autofahrer nicht beeinträchtig wird.

Wildblumen sollen am Straßenrand blühen

Der Ortschaftsrat stimmte geschlossen zu. Als Nächstes wird sich der Seelbacher Gemeinderat damit befassen.

Das neue Buswartehäuschen wird im März fertig. Der Rat diskutierte angeregt über einen Vorschlag der Verwaltung, wie die drei Infotafeln belegt werden. Göhrig stellte diesen Entwurf vor: Auf der linken Tafel sollen sich die Vereine präsentieren. Auf der mittleren Tafel soll der Ortsplan und Übernachtungsmöglichkeiten gezeigt werden. Auf der rechten Seite gibt es dann Werbeplatz für wechselnde Veranstaltungen, etwa die Seelbacher Kulturtage.

Blickfang für Autofahrer

Kopf fand die Aufteilung insgesamt gut. Er empfahl, dass man diese Fläche als eine Art Blickfang auch für Autofahrer nutzen könne. Die Vereine könnten dort zum Beispiel auf ihre Webseiten hinweisen. Bürgermeister Thomas Schäfer regte an, bei den Übernachtungsangeboten der mittleren Tafel einen QR-Code zu platzieren, der zeitgemäßer sei.

Ortschaftsrätin Vera Enz schlug vor, unter dem Ortsplan gastronomische Angebote zu präsentieren. Auch einen Hinweis auf öffentliche Parkplätze oder Toiletten hält sie für angebracht. Die Räte stimmten zuletzt dafür, dass Martin Kopf die Vorschläge neu präsentieren wird.

  • Bewertung
    1