Seelbach Erster Blick in das neue Rathaus

Seelbach - Nach zwei Jahren Sanierung und Umbau ist das Seelbacher Rathaus fertig, der Umzug ist für Ende Januar geplant. Bürgermeister Thomas Schäfer hat der LZ den neuen Verwaltungssitz vorgestellt.

Die Arbeiten in den Räumen sind abgeschlossen, die neuen Möbel an Ort und Stelle. Das Gebäude vereint nun die historische Geschichte der Gemeinde mit modernen Elementen und ist im Inneren kaum wiederzuerkennen: Heller, freundlicher und räumlich großzügiger wirkt der Verwaltungssitz jetzt. Der neue gläserne Eingang mit dem Windfang lässt viel Licht herein. Glaselemente im Bereich der Zugänge sorgen hier für eine freundliche Atmosphäre und gleichzeitige Transparenz. Nach dem Eingang kommen die Besucher direkt zur Kultur- und Tourist-Info. Eine helle Holzwand verziert den Raum. "Sie soll an eine Schwarzwaldstube erinnern", erklärt Schäfer. Die Info-Theke ist aus hellem Naturholz. "Unser Ziel war es, die Produkte, die es hier gibt, auch zu verwenden."

Alle Bereiche mit viel Publikumsverkehr befinden sich im Untergeschoss, so auch die Postfiliale. Links vom Eingang ist das neue Bürgerbüro die erste Anlaufstelle. Hier werden die Seelbacher von zwei Mitarbeiterinnen der Gemeinde empfangen. Links und rechts befinden sich zwei separate Räume für vertrauliche Gespräche.

Die Verwaltung hat beim Umbau großen Wert auf Barrierefreiheit gelegt. Ein Aufzug verbindet das Erdgeschoss mit den oberen Stockwerken und überwindet den Absatz zur Bücherei und dem Treppenhaus im hinteren Bereich. Es gibt drei Sanitäranlagen, die behindertengerecht sind. Eine Führung im Boden des Eingangs hilft Blinden, sich zu orientieren.

Funde der Burgruine Lützelhardt im Gemeinderatssaal

Der Innenhof mit dem wiederhergestellten Kreuzgang verbindet den vorderen Bereich und den Richtung Klostergarten gelegenen neuen Gemeinderatssaal. Auch hier dominieren helle Möbel und Holz. Die Decke und die Wand mit dem großen Monitor sind holzgetäfelt. Die Gemeinderäte sitzen an zwei gegenüber angeordneten, bogenförmigen Tischreihen. Hier finden auch die Funde der Burgruine Lützelhardt ihren Platz. Die Bücherei bleibt an Ort und Stelle. Boden und Decke sind neu. Die stählerne Stütze ist entfernt worden. Eine neue Theke steht schon.

Im ersten Stock sind die Funktionsräume untergebracht. Hier hat auch der Bürgermeister sein Büro. Der ehemalige Gemeinderatssaal wurde aufgeteilt: ein Raum für Besprechungen und ein Sozialraum für die Mitarbeiter mit kleiner Küche sind dadurch entstanden. Alle Büros sind mit zeitgemäßen und modernen Möbeln ausgestattet. Es gibt moderne Bildschirmarbeitsplätze, die elektrisch höhenverstellbaren Tische ermöglichen Arbeiten sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Die Auszubildenden bekommen eigene Arbeitsplätze mit der gleichen Ausstattung. Im dritten Obergeschoss hat sich wenig geändert. Hier haben weiterhin die Vereine ihren Platz.

Es gibt insgesamt vier barrierefreie Eingänge: der gläserne Haupteingang an der Hauptstraße, ein separater Eingang für die Post mit Rampe, ein Eingang für die Bücherei – ebenfalls mit Rampe – am Klosterplatz und ein Eingang im Klostergarten, der zum Ratssaal führt.

Beim Rundgang freute sich der Bürgermeister über ein "zeitgemäßes Rathaus", das einen modernen Arbeitsplatz und einen Begegnungsort für Bürger biete.

Das neue Rathaus der Gemeinde Seelbach soll am Mittwoch, 27. Januar, für Bürger geöffnet werden. Aufgrund der Corona-Pandemie gelten weiterhin Einschränkungen. Daher wird es keine festliche Eröffnung geben.

  • Bewertung
    2