Seelbach Den Bedürftigen eine Freude machen

Stephan Schmieder von der Sparkasse (links) und Helmut Patzelt von der Nachbarschaftshilfe haben den Weihnachtsbaum mit den Geschenkwünschen aufgestellt. Foto: Kiryakova

Seelbach - Bald ist Weihnachten. Damit es ein frohes Fest für alle gibt, organisiert die Seelbacher Filiale der Sparkasse in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftshilfe eine Geschenk -Aktion für alleinstehende, ältere und bedürftige Menschen.

Es geht nicht um den Wert sondern um die Zuwendung

"Wir wollen mit der Aktion ein Lächeln aufs Gesicht der Menschen zaubern", sagt Sparkasse Filialleiter Stephan Schmieder. Die Idee hatte man schon im vergangenen Jahr. In diesem Jahr wird sie zum ersten Mal umgesetzt. Die Überlegung, wer sich wohl über Geschenke freuen würde, führte zur Nachbarschaftshilfe.

Die Partnerschaft besteht schon lange, immer wieder wird der Verein von der Sparkasse unterstützt. "Ich finde diese Idee ausgesprochen gut. Außer der Hilfe, erfahren die bedürftigen Menschen, dass man an sie denkt. So fühlt man sich nicht so allein", sagt der Vorstandsvorsitzende der Nachbarschaftshilfe, Helmut Patzelt.

Es gehe bei den Geschenken nicht um den Wert, sondern um die Zuwendung, ergänzt Ursula Cindic, Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe. Leider seien in diesem Jahr durch die Corona-Pandemie die persönlichen Besuche eingeschränkt, aber die Leute sollen sich nicht vergessen fühlen, so Cindric weiter.

Nachbarschaftshilfe

Ein Weihnachtspäckchen bekommen nicht nur die von der Nachbarschaftshilfe betreuten Menschen, sondern auch andere Seelbacher, die bedürftig sind. Zusammen mit einigen ehrenamtlichen Helferinnen wurde eine Liste erstellt mit 23 bedürftigen Seelbachern, die sich bald über ein Weihnachtsgeschenk freuen dürfen.

Wie sieht die Aktion aus? In der Filiale der örtlichen Sparkasse steht schon ein Weihnachtsbaum an dem die Geschenkwunsche hängen. Das Prinzip ist einfach: Wer einem älteren und bedürftigen Menschen eine Weihnachtsfreude machen möchte, kann (während der Öffnungszeiten der Sparkasse) vom Weihnachtsbaum eine Karte mit einem Geschenkwunsch nehmen.

Das Geschenk muss dann verpackt bis zum 15. Dezember in der Filiale wieder abgegeben werden. Da die Wunschkarten aus datenrechtlichen Gründen nicht mit Namen, sondern mit Nummer versehen sind, soll auf dem Päckchen auch diese Nummer angebracht werden.

Die gesammelten Geschenke werden dann unmittelbar vor Weihnachten von den Helferinnen der Nachbarschaftshilfe verteilt. Zusätzlich zu den Geschenken bekommen die Menschen noch Lebkuchen und eine schöne Weihnachtsgeschichte zum Lesen.

Hilfe in Not

Die Nachbarschaftshilfe Seelbach ist am 2. April 1992  von dem damaligen Bürgermeister Walter Dilger gegründet worden. Sie unterstützt  ältere Gemeindemitglieder dabei, ihren Lebensabend in den eigenen vier Wänden verbringen zu können. Dazu gehören unter anderem Hilfe im Haushalt, Behördengänge oder Arztbesuche mit dem vereinseigenen Fahrzeug,  Demenzbetreuung oder Spaziergänge mit dem Rollstuhl.

  • Bewertung
    0