Seelbach "Dann haben wir ein gutes Gefühl"

Apothekerin Angelika Klüh entnimmt bei einem Nasenabstrich eine Testprobe. Foto: Kiryakova

Seelbach - Die Klosterapotheke in Seelbach bietet seit gut einer Woche Corona-Schnelltests an. Neben dem Testzentrum im DRK-Heim ist das die zweite Möglichkeit in der Gemeinde, zu überprüfen, ob man sich mit dem Coronavirus infiziert hat.

Bedarf könnte nach Ostern noch steigen 

Acht Menschen hatten sich für den vergangenen Freitag zum Schnelltest angemeldet. "Die Nachfrage ist schon groß", sagt Apotheken-Inhaberin Angelika Klüh. Nach Ostern werde der Bedarf sicher weiter steigen, da es zu den Feiertagen mehr Kontakte geben würde, erwartet sie. Beim Besuch unserer Redaktion gegen 8 Uhr sind zwei Paare zum Testen da. Es darf nur eine Person oder ein Haushalt pro Test in den Raum, die Paare werden nacheinander reingelassen. Da im Verkaufsraum getestet wird, gibt es das Angebot nur vor oder nach den regulären Öffnungszeiten.

Das erste Paar ist da, weil am Wochenende Besuch des Enkels angekündigt ist. "Dann haben wir ein gutes Gefühl", sagen die Eheleute. Beide sind etwa 60 Jahre und haben keine Impfung, obwohl sie mehrfach versucht haben, dafür einen Termin zu bekommen.

Kostenloser Test einmal pro Woche 

Das zweite Ehepaar freut sich auf ein "Treffen mit Bekannten am Wochenende, die wir lange nicht gesehen haben". Ein Großvater und ein Baby in der Familie müssten geschützt werden. "Der Test ist eine gute Gelegenheit, Gewissheit zu haben." Sie hatten die Information aus dem Amtsblatt erhalten und sich gleich in der Apotheke angemeldet.

Laut Klüh können sich Personen einmal in der Woche bei ihr kostenlos testen lassen. Das Testergebnis gilt für 24 Stunden. Nach Wunsch bekommen die Getesteten mit einem negativen Ergebnis eine Bescheinigung. Falls das Ergebnis dagegen positiv ist, wird das Gesundheitsamt informiert. Der Betroffene muss in Quarantäne und zusätzlich einen PCR-Test beim Arzt machen lassen.

Test-Tage sind immer unterschiedlich

Für die Tests in der Apotheke gibt es keine festen Tage. In der Vorwoche konnte Klüh erst ab Mittwoch testen. Die Testkits steckten mehrere Tage beim Zoll auf dem Frankfurter Flughafen fest. Kontrolle und Freigabe seien notwendig, da es viele Fälschungen geben würde, erzählt Klüh. Für diese Woche gibt es an diesen Tagen Termine: Dienstag in der Mittagspause zwischen 13 und 14.30 Uhr, Mittwoch und Donnerstag in der Frühe vor der Öffnung.

Die Apothekerin opfert Freizeit, um Menschen auf das Virus zu testen. Tests werden bei ihr übrigens auch zum Verkauf angeboten. Das Set zum Mitnehmen kostet zehn Euro. Nach Ostern gibt es Fünferpacks für 38 Euro.

Das Testzentrum

Neben der Klosterapotheke gibt es Tests im DRK-Heim. Dort hat die Gemeinde mit dem DRK ein Zentrum für Corona-Schnelltests aufgebaut, an dem die Rohan-Apotheke bteiligt ist.

  • Bewertung
    0