Seelbach Badegäste haben freie Platzwahl

Seelbach - Mehr als 30 Grad und Sommerferien: Eigentlich wäre an solchen Tagen das Seelbacher Familienbad zum Bersten voll. Aufgrund der Corona-Beschränkungen sind dort derzeit aber nur maximal 360 Besuchern erlaubt. Ein Besuch am Samstagnachmittag.

Schlange vor dem Aufstieg zur Rutsche 

Im Nichtschwimmerbereich des Familienbads sehen der Besuch und der "Andrang" fast normal aus. Eher leer ist es im Becken mit dem Ein- und Drei-Meter-Brett und auf den abgetrennten Bereichen, wo Schwimmer in Ruhe ihre Bahnen absolvieren. Dafür hat sich vor der Treppe, die zur Breitwellenrutsche führt, eine Schlange mit einer Handvoll Badegästen gebildet. Gewartet wird vor der Treppe und mit Sicherheitsabstand.

Einer von drei zusätzlichen Security-Mitarbeiter hat da ein Auge drauf. Auf den Wiesen ohne Schatten herrscht bei der sengenden Sonne am Nachmittag gähnende Leere. Die Gäste, die rechtzeitig ein Ticket online auf der Webseite der Gemeinde Seelbach gebucht haben, sind ohne Ausnahme froh darüber.

Ein Vergleich: Bei einen Besuch an den heißen Pfingstfeiertagen im Jahr 2017 hatte der Berichterstatter Gelegenheit im Bad Bilder zu machen, wo etwa 2500 Menschen Erholung suchten.

Aus Ellwangen nach Seelbach gekommen

Die Urlauber 2020 sind voll des Lobs. Die Familien Weiß – mit zwei Kindern – und Mangold – drei Kinder – sind aus Ellwangen von der Ostalb hierher in die Ferien gefahren. Ein Urlaub im Ausland sei in diesem Jahr nicht in Frage gekommen und bei der Suche im Netz nach einer Alternative seien die Familien auf den "Schwarzwälder Hof" und das angrenzende Familienbad gestoßen. "Das Bad ist sauber, sehr schön und die Online-Buchung ist gut geregelt." Die Kinder – mit Ausnahme der Jüngsten – finden das Einer- und Dreier-Brett auf dem Sprungturm besonders klasse.

Thomas Sartor und Partnerin Claudia Petzold sind mit fünf Kindern aus Offenburg "für ein paar Tage" hier hergefahren. Auch sie haben auf dem Campingplatz ihr kurzes Feriendomizil aufgeschlagen. Die Tickets für das Familienbad haben sie im Voraus gebucht, daher finden sie den Kurzurlaub in Seelbach insgesamt sehr gut.

Der einzige Nachteil, das sagen alle Befragten, sei, dass man tatsächlich im Voraus planen müsse. Gerade mit Kindern sei ein spontaner Einfall, mal so eben in das Familienbad zu gehen, sicher besser. Allerdings müsse man das in eben in Kauf nehmen. Die Offenburger Gäste stellen fest, dass es im dortigen Stegermattbad wesentlich voller sei. Stefanie Singrin ist mit zwei Kindern aus Seelbach zum Schwimmen gekommen. Sie sagt zum Thema Tickets und Platz dasselbe wie die Feriengäste. Zu dem Zeitpunkt finden die Kinder gerade gefallen an den zwei Sprungtürmen. Das man anstehen muss, lasse sich auch hier verschmerzen.

  • Bewertung
    2