Seelbach Auf dem Erdgeschichtenweg zählt jeder Schritt zählt eine Million Jahre

Sie stellen den neuen Themenweg am Parkplatz bei den Höhenhäusern auf dem Geisberg vor: Ideengeber Thomas Siefert (links) und Schuttertals Bürgermeister Carsten Gabbert. Foto: Kiryakova

Schweighausen - Jeder Schritt sollte eine Million Jahre zählen – ungefähr. Am Sonntag (siehe Info) wird der neue Erdgeschichtenweg auf dem Geisberg eingeweiht. Die 4,6 Kilometer lange Strecke entspricht 4,6 Milliarden Jahre und stellt somit das Alter unserer Erde dar.

 

Unsere Erde ist etwa 4,6 Milliarden Jahre alt. "Vor diesem Alter empfindet man Demut als Mensch", hat Schuttertals Bürgermeister Carsten Gabbert am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Themenweges gesagt. Er war sofort von der Idee begeistert, ergänzte Gabbert. Diese hatte Thomas Siefert, ein begeisterter Hobby-Geologe, der sich in der Schweiz zum Geo-Guide ausbilden ließ. Siefert lebt heute in Schuttertal.

Der Weg kostet rund 50  000 Euro

2015 hat die Gemeinde den Bau des Pfades beschlossen. Der Ort wurde ausgewählt, weil hier die größten Teile des Waldes im Besitz der Gemeinde sind. Die wenigen Eigentümer hatten schnell zugestimmt und waren von der Idee angetan. Für den Weg wurden etwa 50 000 Euro ausgegeben. 17 000 Euro hat der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord beigesteuert. Auch einige Sponsoren haben sich an den Kosten beteiligt. "Unsere Region ist geologisch total spannend", sagt Siefert. Mit dem Themenweg soll an den bereits vorhandenen Achatweg angeknüpft werden. Damit habe der Weg einen Bezug zur Region und den geologischen Fundstellen auf dem Geisberg.

Dazu gehören – neben dem Halbedelstein Achtat – Gneis, Granit, Kalk und Buntsandsteine und der hier häufig vorkommende Porphyr, der vulkanischen Ursprungs ist. Manche der Steine sind eigens hier hergebracht worden, damit die Wanderer zu den Erklärungen auch echte Objekte betrachten können.

Außerdem sind auf der Strecke zehn große Schautafeln aufgestellt und sieben kleinere. Diese veranschaulichen die Entwicklung der Erde. Die Texte sind kindgerecht verfasst. Die Zeichenfiguren "Jule" und "Tim" erklären die Erdgeschichte entsprechend. Sie stellen Fragen und geben für Kinder passende Antworten, indem unter anderem Fachworte erklärt werden. Zum Beispiel erfährt man, dass wir eigentlich immer noch im Eiszeitalter leben; seit mehr als 10 000 Jahren eben nur in einer wärmeren Zwischenphase.

Zeichenfiguren erklären die Geschichte der Erde

An einigen Stationen können die Wanderer mit einer Frottage-Technik Oberflächenstrukturen von Fossilien auf Papier übertragen. Der Wanderweg soll insbesonders für Familien mit Kindern und Schulklassen attraktiv sein, sagen die Verantwortlichen.

  • Bewertung
    0