Seelbach Abrissarbeiten in vollem Gange

Wie geht es mit den Arbeiten im Rathaus voran? Und welche Neuigkeiten gibt es beim Breitbandausbau? Diese beiden Themen stehen im Mittelpunkt einer Infoveranstaltung im Bürgerhaus, die am Montag, 11. März, ab 19 Uhr stattfindet.

Seelbach. Die Arbeiten in dem ehemaligen Franziskanerkloster laufen seit Anfang des Jahres auf Hochtouren. "Auf dieser Reise der Sanierung wollen wir die Bürger mitnehmen", sagt Bürgermeister Thomas Schäfer zum Hintergrund.

Momentan stehe bei den Arbeiten noch der Abbruch im Zentrum, so Schäfer auf Nachfrage der Lahrer Zeitung. Dabei geht es unter anderem darum, die Durchgängigkeit rund um den Kreuzgang zu erzielen, die bei dem Konzept des Umbaus besonders für die Brandschutzwege eine wichtige Rolle spielt. Im Bereich der Räume der Kultur- und Tourist-Info sei bereits im Bereich der Fenster die Wand bis zum Boden herausgebrochen worden. Bereits jetzt sei dadurch die Sichtachse bis zum Kreuzgang hergestellt. Zudem werden die Durchbrüche für den späteren Fahrstuhlschacht realisiert.

Auch die Metzgerei-Räume sind bereits geräumt, nachdem die Schwarzwald-Metzgerei Ende Februar zum letzten Mal in Seelbach geöffnet hatte. Dort besteht der umfangreichste Sanierungsbedarf. Zunächst wird die Elektrik demontiert.

Alle Decken sind laut Schäfer inzwischen freigelegt und wurden begutachtet. Wie erwartet, seien dort einige Überraschungen zum Vorschein gekommen. So hätten sich Fundamente im Bereich der Kapelle, die nachträglich verbaut wurden, abgesenkt, so Schäfer. "Dadurch wird der niveaugleiche Anbau erschwert. Wir arbeiten bereits an Lösungen und werden das auch hinbekommen."

Kosten bleiben unverändert

Er bekräftigt, dass bisher zum Vorschein gekommene Überraschungen wie diese an den Kosten für das Projekt von rund 5,5 Millionen Euro nichts ändern. Die Gemeinde muss davon 2,4 Millionen Euro selbst aufbringen, der Rest finanziert sich mit Zuschüssen. Die Finanzierung werde ebenfalls bei der Bürgerinfo noch einmal Thema sein, so Schäfer.

Darüber hinaus wird es viele Bilder von der Baustelle geben. Diese werden von Architekt Christoph Wussler und Wolfgang Singler vom Bau- und Umweltamt kommentiert, die täglich auf der Baustelle sind. "Es ist wichtig, so ein großes Projekt so nah wie möglich zu begleiten", sagt Schäfer. Dies gilt auch für ihn selbst, der sich mindestens einmal in der Woche vor Ort einen Überblick über die Fortschritte und neuen Erkenntnisse verschafft.

Zweites Thema bei der Bürgerinfo wird der Breitbandausbau sein, der inzwischen fast abgeschlossen ist. Mehr als 1700 Haushalte sollen schon bald auf Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 250 Megabit pro Sekunde im Download und bis zu 40 Megabit pro Sekunde im Upload zugreifen können. Hierzu informiert die Telekom und steht vor Ort ihren Kunden zur Verfügung, um das schnelle Internet direkt zu beauftragen.

  • Bewertung
    0