Schwarzwaldverein Hornberg Abendspaziergänge kommen gut an

Eveline Kern
Roger Birk (links) und Otto Effinger (rechts) ehrten Udo Mielke (von links), Klaus Schindler, Annemarie Hofmann und Fritz Wöhrle für ihre langjährige Mitgliedschaft im Schwarzwaldverein. Foto: Kern

Der Schwarzwaldverein Hornberg hat in seiner Hauptversammlung am Freitagabend zwei zurückliegende Jahre bilanziert. Höhepunkt des Abends war die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Hornberg - Die Berichte waren geprägt von gestrichenen Touren aufgrund der Pandemie. "Wir haben uns sehr bemüht, gleich wieder präsent zu sein, sobald es Lockerungen gab", stellte Vorsitzender Otto Effinger fest.

Immerhin fanden in beiden Sommern die Kanu-Freizeiten am Schluchsee und auch die Bergtouren in den Alpen konnten statt. "In den Sommermonaten haben wir kleine Abendspaziergänge angeboten, die sehr gut angenommen wurden", so der Vorsitzende.

Rasenmäher und Sense angeschafft

Die Wegewarte haben in den vergangenen beiden Jahren für die Pflege der regionalen Wanderwege mit der blauen Raute 130 Stunden investiert, für die Pflege der örtlichen Wanderwege mit der gelben Raute sogar 440 Stunden. Es gab einen Arbeitseinsatz zum Brunnenbau bei der Mühle. Außerdem sind ein Rasen- und Fadenmäher sowie eine Sense angeschafft worden. Vergangenes Jahr konnten coronabedingt nur 24 Wanderungen mit einer Gesamtstrecke von 258 Kilometern durchgeführt werden. Es nahmen 272 Personen teil, ein Drittel der Anzahl in den Vorjahren.

Minus in der Kasse

Kassierer Roger Birk bilanzierte ein Minus in der Kasse, weil wichtige Einnahmequellen fehlten. Mit rund tausend Euro war die Anschaffung der Werkzeuge ein großer Posten. Da war der städtische Zuschuss in Höhe von 600 Euro willkommen. In den vergangenen zwei Jahren starben 14 Mitglieder und fünf traten aus persönlichen Gründen aus dem Verein aus. "Erfreulicherweise konnte der Schwund fast kompensiert werden, weil wir Anfang diesen Jahres den Zugang einiger junger Familien verzeichnen konnten und jetzt wieder eine Gesamtzahl von 217 Mitgliedern aufweisen", so Birk.

Dank der Stadt

Der Verein biete unwahrscheinlich viel, stellte Fritz Wöhrle als Vertreter der Stadt in seinem Grußwort fest. Das Programm sei bemerkenswert vielfältig. Darüber hinaus pflege der Verein engagiert die Wege und die Natur. Für den Einsatz bedanke er sich im Namen von Bürgermeister Siegfried Scheffold und dem Gemeinderat. Die Stadt entschuldige sich dafür, dass die Kommunikation hinsichtlich der Wanderwoche nicht lief wie gewohnt. Zum Ausklang zeigte Roger Birk Impressionen vom Wattenmeer der Nordsee.

Ehrungen

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Doris Wöhrle, Fritz Wöhrle und Udo Mielke geehrt, für 40 Jahre Marianne und Manfred Beutel, Annemarie Hofmann sowie Klaus Schindler und für 25 Jahre Annerose und Manfred Jehle, Luzie Kusch, Brigitte Mössner, Walter Lehmann und Bernd Schondelmaier.

  • Bewertung
    0