Schwanau Wolfackern auf der Zielgerade

Wittenweier - Der Endausbau des Baugebiets "In den Wolfackern" steht bevor. Das Besondere an dem Baugebiet: Es ist das erste und bislang einzige Baugebiet in der Gemeinde Schwanau, das ohne Regenwasserkanal auskommt.

Das Baugebiet "In den Wolfackern" steht vor dem Endausbau. Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung am Dienstag wurden die Maßnahmen zum Endausbau vorgestellt. Hierzu waren der technische Bauleiter der Gemeinde Schwanau Achim Rehm und Wolfram Döring vom Ingenieurbüro Boos zur Sitzung gekommen.

Rehm betonte, dass es sich beim Baugebiet um das erste und bislang einzige Wohngebiet in Schwanau handle, in dem kein Regenwasserkanal eingebaut wurde, sondern das Regenwasser über Grün versickert wird. Grundstückseigentümer müssen selbst für die Versickerung des Regenwassers sorgen, die Gemeinde als Straßeneigentümer entwässert über Grünstreifen.

Im Baugebiet "In den Wolf­ackern" werden 3100 Qua­dratmeter Asphaltdeckschicht ausgebaut, außerdem 220 Meter für die Regenwasserbeseitigung. Die Rinnen zur Entwässerung vor den Grundstücken sind befahrbar, an den weiteren Stellen gibt es einen Grünstreifen. Links und rechts wird es einen Bordstein geben. Die Kosten für die Maßnahme beziffern sich auf rund 195 000 Euro, die Fertigstellung ist für November diesen Jahres vorgesehen. Die Baukosten im ersten Abschnitt lagen bei rund 315 000 Euro. Georg Zeller (FW) fragte, ob das Granulat in den Entwässerungsstreifen ausgetauscht werden müsste. Alle zehn Jahre sei ein Austausch fällig, so Rehm, da das Granulat organische Anteile hat, die sich zersetzen. Dieses kann mit einem Saugbagger herausgenommen werden.

Auch erhielten die Anwohner die Gelegenheit, Fragen zu stellen, die sich insbesondere um die eigenen Zufahrten handelten. Nun ist es davon abhängig, welche Firmen ein Angebot abgeben und wie die Auftragslage ist und die Umsetzung beginnen kann. Das Baugebiet ist 3,38 Hektar groß. Im ersten Bauabschnitt werden 19, im zweiten 15 Bauplätze erschlossen.

  • Bewertung
    0