Schwanau Klares Votum für Mitfahrerbänke

In Schmieheim haben die Gemeinderäte Gisela Rupp (von links) und Dieter Kirschbaum, Bürgermeister Matthias Gutbrod sowie Ortsvorsteher Michael Hartmann bereits im Mai eine Mitfahrerbank in Betrieb genommen. Hartmann will damit Vorbild für andere Kommunen sein. Foto: Archiv Foto: Lahrer Zeitung

Das Projekt "Mitfahrerbank" in Nonnenweier soll noch in diesem Jahr realisiert werden. Standortfragen und die Beschilderung wurden geklärt, nun soll alles auf den Weg gebracht werden.

 

Nonnenweier. Mal schnell nach Ottenheim oder Allmannsweier und das ohne eigenes Fahrzeug und trotz schlechter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Das soll die Mitfahrerbank ermöglichen. 4100 Euro stehen dem Ortschaftsrat Nonnenweier zur Verfügung, um dieses Vorhaben in den ersten Zügen zu realisieren.

Bei einem Vor-Ort-Termin wurden die Standorte unter die Lupe genommen und folgende Haltepunkte aufgenommen: In der Ottenheimer Straße gegenüber vom Rathaus sollen eine Bank und ein Schild aufgestellt werden, weiter an der Grünfläche vor dem Diakonissenhaus gegenüber dem ehemaligen Volksbankgelände. Ein dritter Standort in Nonnenweier ist an der Hauptstraße 30, wo ehemals das sogenannte "braune Haus" stand. Hier soll jedoch noch beobachtet werden, ob die Bank bereits während der Bauarbeiten an diesem Standort aufgestellt werden könnte.

Auch in den anderen Ortsteilen habe man sich bereits umgeschaut und Standorte gefunden. In Ottenheim sollen im Bereich der Volksbank die bestehenden Bänke genutzt werden, da diese bereits eine Nähe zur Bank, Metzgerei und Post bieten würden. In Allmannsweier soll die Mitfahrerbank am Edeka neben dem Postkasten stehen. Dort nahm Nonnenweier die Anschaffung einer Bank zunächst in die Kalkulation auf und denkt darüber nach, diese an den Ortsteil Allmannsweier zu stiften. Ottenheim und Allmannsweier sind auch die Orte, die neben Lahr als Zielorte vorerst aufgeführt werden sollen. Allerdings betonte das Gremium, dass an jedem Ort das Risiko bestehe, nicht unbedingt wieder zurück zu kommen und auf den Bus ausweichen oder jemanden zu Hause anrufen zu müssen. Im Rahmen der Ortschaftsratssitzung am Mittwoch kamen noch weitere Vorschläge hinzu, die eher auf dem Weg nach Nonnenweier Beachtung fänden.

Andreas Biegert (FW) konnte sich in Allmannsweier etwa auch den Sportplatz vorstellen, während Bernhard Irion (CDU) einen Haltepunkt an der Alten Schule in Allmannsweier als geeigneter empfand.

Um das Projekt zu etablieren, soll es auch ausführliche Informationen im Amtsblatt zu dem Projekt geben. Andere Ortsteile könnten sich im Projekt einklinken und weitere Ziele und Bänke aufstellen. Als Schilderart standen Klappschilder oder ein Schild, an dem mittels Pfeil angezeigt werden soll, wo die Reise hinführt, zur Auswahl. Mehrheitlich war der Rat für die Klappschilder, da diese flexibler und auffälliger seien. Auch die Bänke sollen in einem Signalrot gestrichen werden so das einstimmige Votum.

  • Bewertung
    0