Schwanau Kita-Gruppe gibt’s weiterhin

Die bislang befristete Gruppe im Kindergarten Oberau in Nonnenweier wird es nun dauerhaft geben.Archivfoto: Ehrlich Foto: Lahrer Zeitung

Nonnenweier (ng). Die Räte sind sich einig: Der hohen Nachfrage an Kindergartenplätzen in Schwanau muss nachgekommen werden. Aus diesem Grund stimmte das Gremium geschlossen für die Entfristung der Kita-Gruppe in Nonnenweier. Die Gemeinde hat ein Vormerksystem, in dem Eltern ihre Kinder online für einen Kindergartenplatz eintragen. Dort sei nun ersichtlich geworden, dass die derzeit vorhandenen Betreuungsplätze in Schwanau im folgenden Kita Jahr 2020/2021 nicht ausreichen werden und daher der Betreuungsbedarf nicht in vollem Umfang gedeckt werden kann. "Am stärksten nachgefragt werden Kita-Plätze für zweijährige Kinder und auch die Nachfrage nach Kita-Plätzen für Kinder, die ein Jahr alt sind, wird größer", Bürgermeister Wolfgang Brucker in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Im laufenden Kindergartenjahr wurden bereits alle Kindergartenplätze belegt, die in den sechs Kitas in Schwanau zur Verfügung stehen.

Für das kommende Kindergartenjahr mussten bereits Kita-Plätze im Wunschkindergarten abgesagt werden und auch der Kindergarten Oberau konnte nicht alle gewünschten Kita-Plätze zusagen. Viele Zuzüge nach Schwanau ergeben ebenfalls eine erhöhte Nachfrage nach Kita-Plätzen.

Die Gemeinde sei dahinter, weiter Platz zu schaffen, "dass jeder seinen Wunschort erhält kann allerdings nicht immer zugesichert werden", machte Bürgermeister Brucker deutlich. Unter anderem werden durch den Anbau im Kindergarten Allmannsweier Plätze geschaffen. Außerdem gab es bislang einer vorübergehende Einrichtung einer Kleingruppe für die Dauer von zwei Jahren im Kindergarten Oberau in Nonnenweier. Die Befristung dieser Gruppe läuft noch bis zum 21. April. "Die Gruppe und die Plätze werden aber weiterhin benötigt, sodass es sinnvoll ist, diese zu entfristen", Brucker. Auch aus Gründen der Personalbindung im Kindergarten bräuchte die gemeinde diese Gruppe dauerhaft. Im Kindergarten Oberau finden derzeit aufgrund einer Stellenausschreibung Vorstellungsgespräche für Erzieherinnen statt. Da die Gruppe befristet ist und für die Stelle keine Zusage über den April 2021 hinaus gegeben werden kann, musste potenzielles Personal schon absagen. Durch die Entfristung der Gruppe würden die Stellen viel attraktiver.

Außer Frage stand für die Gemeinderäte, dass diese Gruppe gebraucht werde, "es sollten aber auch in anderen Ortsteilen bedacht werden, dass Plätze rar sind", so Sven Kehrberger. Hartmut Läßle konnte es nicht verstehen, wieso man nicht auf die Bedarfsplanung nach dem Sommer abwarte, und dann erst eine solche Entscheidung fällt. "Ganz gleich wie die Bedarfsplanung ausfällt, diese Gruppe wird definitiv gebraucht werden", ist sich Brucker sicher.

  • Bewertung
    0