Schwanau Kaum ein Fest ohne das DRK

Gute Laune bei den Helfern im Ried: Vorsitzende Christa Lechleiter (Mitte ohne Urkunde) vom DRK Meißenheim-Schwanau hatte bei der Hauptversaammlung alle Hände voll zu tun: 16 Mitglieder wurden für ihre langjährige Unterstützung geehrt. Viel zu tun hat das DRK vor allem im Sanitätsdienst diverser Feste. Foto: Lehmann

Meißenheim - Alle Hände voll zu tun hat der DRK Ortsverein Meißenheim-Schwanau. Im Rahmen der Hauptversammlung blickten die Helfer auf die Ereignisse aus 2017. Zudem konnten hochkarätige Ehrungen für 65 Jahre Zugehörigkeit vorgenommen werden.

29 aktive Helfer gehören dem DRK Meißenheim-Schwanau an. Vier Blutspendetermine hat der Ortsverein ausgerichtet, zu denen 715 Spendenwillige, davon 50 Erstspender kamen. Auch der nächste Blutspendetermin steht bereits fest, am 17. Mai kann in Meißenheim der Lebenssaft gespendet werden. Und auch für 2018 gibt es bereits eine große Anfrage an Sani-Diensten, wie Bereitschaftsleiter Dirk Buss informierte, denn auch der Ortsverein wird bei der Landesgartenschau in Lahr eingespannt.

Schriftführerin Tamara Krämer gab einen Überblick über die einzelnen Termine im vergangenen Jahr. So standen 2017 einige Dienstabende und Dienste bei verschiedenen Veranstaltungen von Vereinen und Institutionen an. Handballturnier, Reitturniere, Umzüge waren nur einige der Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Auch bei den Frühjahrsübungen mit der Wehr in Meißenheim und der Herbstübung mit der Feuerwehr Schwanau war das DRK dabei und arbeitete mit den Feuerwehrmännern Hand in Hand.

Im Rahmen der 750-Jahr-Feier war das DRK immer wieder eingespannt. Für Krämer war es in diesem Jahr der letzte Bericht, da sie ihr Amt in jüngere Hände weitergab, sie wird jedoch aus zweiter Reihe als Beisitzerin weiterhin dabei sein.

Anschaffung einer neuen Heizung sorgt für kleines Minus in der Kasse

Florian Kopf konnte von einem kleinen Minus in der Kasse berichten, was angesichts des Haushaltsplans und der Anschaffung einer Infrarotheizung ein gutes Ergebnis für den Verein war, so wurde 2017 doch aufgrund der Heizung mit einer höheren Rücklagenentnahme gerechnet.

Auch die Senioren sind beim DRK aktiv, wie aus dem Bericht von Rudi Bartkowiak hervorging. So treffen sich die Senioren, teilweise über 80 Jahre alt, zum gemeinsamen Sport wie Nordic Walking oder Radtouren. Ein Grillfest und die Weihnachtsfeier rundeten das Jahr ab. Dirk Weber berichtete ebenfalls letztmals von der Arbeit des Jugendrotkreuzes. Er bietet eine Ausbildung zum Schulsanitätsdienst an. Weiter hört er nach 25 Jahren als Breitenausbilder beim DRK auf.

Bei den Wahlen wurde der Vorstand im Amt bestätigt, neu besetzt wurde das Amt des Schriftführers durch Timo Späth, der Posten des Jugendwartes bleibt vakant. Christa Lechleiter bleibt Vorsitzende, Stellvertreter bleibt Hugo Wingert. Florian Kopf kümmert sich weiter um die Finanzen, Dirk Buss bleibt Bereitschaftsleiter, seine Stellvertreter sind Michael Körner und Julia Waschpusch. Rudi Bartkowiak wird sich auch weiterhin um die Senioren kümmern. Beisitzer sind Dirk Weber, Markus Reith, Dagmar Frenk und Tamara Krämer.

  • Bewertung
    1