Schwanau Interesse an Waldkindergarten ist groß

Ab Dezember 2020 wird der An- und Umbau im Evangelischen Kindergarten in Allmannsweier fertiggestellt sein. Damit stünden der Einrichtung 90 Plätze zur Verfügung – 18 mehr als bisher.Foto: Bohnert-Seidel Foto: Lahrer Zeitung

Schwanau (cbs). "Die Kindergartenplätze sind in Schwanau schneller weg als gedacht", stellte Bürgermeister Wolfgang Brucker am Montagabend in der jüngsten Gemeinderatssitzung fest. Mit Hinblick auf die Neubaugebiete entwickle sich Schwanau zu einem begehrten Wohnort für junge Familien. Das bringt einen erhöhten Bedarf an Kindergartenplätzen mit sich. Auf dem Tisch des Rates lag das Ergebnis der Kindergartenbedarfsumfrage, das von Silvia Leuthner erläutert wurde: Eltern verlangen verstärkt nach einem warmen Mittagessen für ihre Kinder. Auch die Nachfrage nach Krippenplätzen wächst und im Kindergartenjahr 2020/21 dürften die Plätze für Kinder ab drei Jahren nicht ausreichen. Die Einrichtung eines Wald- und Naturkindergartens könnte die Lösung sein.

Im laufenden Kindergartenjahr von September 2020 bis August 2021 wurden insgesamt 47 Kinder im Alter von drei Jahren für die Ü3-Gruppen vorgemerkt. Nicht alle Kinder haben bisher eine Zusage von der Kindertagesstätte erhalten. Es bestehe ein erhöhter Bedarf an Kita-Plätzen im Ü3-Bereich. Der Rechtsanspruch lasse sich hier nicht erfüllen. Großes Interesse zeigten Eltern (46 Prozent) bei der Umfrage für einen Wald- und Naturkindergarten.

Die Einrichtung ließe sich nicht nur recht zeitnah einrichten, Interesse an der Leitung hätten sowohl kirchliche als auch freie Träger signalisiert, so Leuthner. Die Verwaltung wird sich demnächst mit geeigneten Trägern zusammensetzen und eine Umsetzung prüfen.

Die Nachfrage nach einem warmen Mittagessen ist in Schwanaus Kindergärten recht hoch. Mittlerweile wird dies in den Kindertagesstätten Evangelischer Kindergarten Allmannsweier, Kinderhaus Regine Jolberg angeboten. In Wittenweier ist das Mittagessen aktuell kein Thema. Ab Oktober soll es im Evangelischen Kindergarten in Ottenheim warmes Mittagessen geben. Jetzt haben im Evangelischen Kindergarten Oberau in Nonnenweier 17 Eltern verstärkt für ihren Nachwuchs Bedarf angemeldet.

Die Auswertung aus dem Online-Programm "Zentrale Vormerkung" bestätigt, dass Eltern mit Vormerkungen für ihre Kinder im Kita-Jahr von September 2019 bis August 2020 eine Platz erhalten haben. Im Kita-Jahr von September 2020 bis August 2021 erhalten fast alle Schwanauer Kinder einen Platz. Vorgemerkt auf weitere Plätze sind sieben Kinder. 13 Kinder erhielten auf die gewünschten Plätze eine Absage. Dabei handelt es sich um Kinder, die mit ihren Eltern außerhalb von Schwanau leben oder die Wunschtagesstätte konnte nicht bestätigt werden, weil die Aufnahme nicht zum Wunschdatum stattfinden könne.

Die Gemeindeverwaltung arbeitet derzeit bereits an einem Konzept zur Realisierung eines Wald- und Naturkindergartens. "Ein Wald- und Naturkindergarten würde uns tatsächlich etwas Luft verschaffen", erklärte der Schwanauer Bürgermeister. Das Ergebnis soll zeitnah dem Gemeinderat auf den Tisch gelegt werden.

Die Gemeinde Schwanau verfügt über sechs Kindergärten, zwei in Ottenheim, zwei in Nonnenweier und jeweils einen in Allmannsweier und Wittenweier. Insgesamt stehen 314 Betreuungsplätze zur Verfügung. 239 Plätze für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, 45 Plätze für Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren und 30 Plätze für Kinder im Alter von einem bis zwei Jahren.

Der Gemeinderat in Schwanau erlässt den Eltern die Kindergartengebühren für den Beitragsmonat Juni 2020. Der Beschluss wurde einstimmig gefasst. Die Gemeinde kompensiert die entstandenen Mindereinnahmen aus Fördermittel des Landes Baden-Württemberg.

  • Bewertung
    0