Schwanau Erfolgreich trotz stürmischer Umzüge

Die Geehrten Yannic Meier (links) und Lana Lichtenstein mit dem Oberzunftmeister Manuel Keller und dessen Stellvertreter Patrick Reininger (rechts). Foto: Lehmann Foto: Lahrer Zeitung

Eine lange aber erfolgreiche Kampagne liegt hinter den Zunfthexen der Fasentzunft Ottenheim. Zum Bedauern der Verantwortlichen hatten die Hexen jedoch erneut Pech beim Ro-Mo-Umzug, da wegen des stürmischen Wetters keine Wägen teilnehmen durften.

Ottenheim. Oberzunftmeister Manuel Keller gab in seinem Rückblick einen kurzen Überblick über das vergangene Vereinsjahr. Sein Dank galt vor allem Yannic Meier, der spontan das Amt des Schriftführers kommissarisch übernahm. So war es neben Lana Lichtenstein, die das erste Jahr als Kassenwartin dabei war, auch Meier, der von Manuel Keller und dessen Stellvertreter Patrick Reininger den Orden des Europäischen Narrenverbands überreicht bekamen. Am "schmutzige Dunnschdig" haben die Zunfthexen gemeinsam mit den anderen närrischen Gruppen die Gemeindeverwaltung und am Abend die Ortsverwaltung gestürmt. Am Abend stand zudem der Hemdglunker an, der am "Bäse" endete.

Besucht haben die Zunfthexen auch verschiedene Veranstaltungen, wie Keller, aber auch Meier in ihren Berichten betonten. Darunter den Schnooge-Ball der Schnooge-Hansili in Ottenheim, aber auch den Zunftabend in Kürzell, verschiedene Umzüge und Abendveranstaltungen. Auch bei den Menschenkicker-Turnieren in Weisweil und Schuttern waren die Zunfthexen dabei.

Der Rosenmontag stellte die Zunft einmal mehr auf die Probe. Stürmisches Wetter verlangte wie auch im Vorjahr schnelles Handeln, kurzerhand musste das Café in den Rathaussaal verlegt und die Teilnahme von Umzugswägen abgesagt werden. Auch die Ankündigung der einzelnen Gruppen gestaltete sich etwas schwieriger, da durch die fehlenden Wägen die Umzugsfolge nicht mehr stimmte. Dennoch hatte die Zunft alles mit Bravour gemeistert und zahlreiche positive Rückmeldungen für einen gelungenen Rosenmontagsumzug und die Party danach bekommen.

Der diesjährige Hexentanz stand unter dem Motto "Brauchtum trifft Showtanz" und die Mitglieder hatten so manches mal die Gelegenheit, diesen auf der Bühne zu präsentieren. Ebenso konnten in diesem Jahr, so der Schriftführer, einige Neumitglieder getauft werden.

Abschließend gab es noch einen Aufruf des Schriftführers an die Bürgerschaft. Um einen Rosenmontag mit dem gewohnten Umzug zu erhalten, brauchte es Helfer. Umso mehr würden sich die Zunftmitglieder freuen, wenn sich Bürger bereit erklären würden, beim Kassieren der Eintrittsgelder zu helfen oder anderweitig mit anzupacken.

  • Bewertung
    1