Der 59-jährige ehemalige Bundesliga-Spieler kehrt nach einer Handballpause zurück auf eine Trainerposition. "War nun doch nichts mit dem endgültigen Handball-Ruhestand. Bin zurück und freue mich auf die gemeinsame Traineraufgabe mit Markus beim TuS", kommentiert Derr sein Comeback. Beim TuS Schutterwald freut man sich derweil über die "große Lösung" und spielt dabei auf die Körpergröße der beiden Coaches, die Nico Baumann und Marco Schiemann beerben, an. Zusammen bringen es die beiden auf stolze 4,02 Meter, hat man beim TuS ausgerechnet. Die beiden dürften damit wohl eines der größten Trainerduos in Handball-Deutschland bilden, mutmaßt der TuS in seiner Pressemitteilung. Dieses Kriterium dürfte bei der Suche jedoch nicht ausschlaggebend gewesen sein. Eine andere Zahl jedoch wohl schon eher. "Bei dem gemeinsam erarbeiteten Profil war uns auch immer wichtig, jemanden mit einer gewissen Seniorität zu finden, der dem 30–Jährigen zur Seite steht. Wir freuen uns sehr mit Manni Derr eine erfahrene Persönlichkeit mit Stallgeruch engagiert zu haben", erklärt der Sportliche Leiter Felix Heuberger die Hintergründe. Dass Derr den TuS gut kennt, ist dabei unstrittig. Der 2,04 Meter große Spieler gehörte im Januar 1993 zu dem Team, das in Offenburg überraschend den THW Kiel mit 23:18 schlug. Mit sechs Treffern einer der Matchwinner: Manfred Derr. "Es war eine prägende Zeit, die bis heute anhält", sagte Derr im Jahr 2018 – zum 25. Jahrestag des Kiel-Spiels – gegenüber der LZ zu seiner Zeit beim TuS, die nun an der Seite von Markus Lais eine Fortsetzung findet.