Schutterwald "Müssen uns vor keinem verstecken"

Felix Heuberger steht in dieser Saison nicht mehr im Tor der ersten Mannschaft des TuS Schutterwald sondern kümmert sich als Sportlicher Leiter im Hintergrund um die Geschicke des Oberligisten. Archivfoto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

In einem Herzschlagfinale hat sich der TuS Schutterwald im Mai doch noch zum Südbadenliga-Meister gekrönt und darf nun in der Oberliga ran. Während die alten Rivalen noch ein bis zwei Wochen Pause haben, steht für den TuS bereits am Samstag (18.30 Uhr) das erste Saisonspiel an. Und was für eins. Mit der SG Pforzheim/Eutingen kommt einer der diesjährigen Topfavoriten. Zuletzt gelang es der SG auch noch, mit Bastian Rutschmann einen Keeper zu verpflichten, der die vergangenen Jahre in der ersten und zweiten Bundesliga spielte. Das TuS-Team von Trainer Nico Baumann geht also als klarer Außenseiter in die erste Oberliga-Partie. Zuvor haben wir uns mit dem Sportlichen Leiter Felix Heuberger über den Schutterwälder Kader, die Neuzugänge und die Chancen in einer starken Liga unterhalten.

Herr Heuberger, als Spieler haben Sie im Mai noch den Aufstieg gefeiert, jetzt sind Sie "nur" noch Sportlicher Leiter. Kribelt es noch in den Fingern?

Absolut, aber ich bin ja nicht ganz weg. Außerdem versuche ich mich fit zu halten und mitzutrainieren. Aber beruflich geht es einfach nicht mehr regelmäßig und als Spieler hat man natürlich auch eine Verantwortung gegenüber der Mannschaft. Ich bin einen Schritt zurück getreten, auch wenn die Motivation noch groß ist.

Die Kaderplanung trägt in großen Teilen ihre Handschrift. Sind Sie zufrieden mit den Neuzugängen und dem gesamten Kader?

Ich bin stolz auf die Neuzugänge, auch wenn Philipp Harter und Mathis Vornholt glückliche Fügungen waren. Aber auch mit den anderen drei Neuen sind wir sehr zufrieden. Insgesamt haben sich alle super integriert und mit jetzt vier Linkshändern im Kader sehen wir uns gut gerüstet für die Oberliga.

Gibt es durch die neue Liga auch Veränderungen in der Struktur hinter den Kulissen?

Bei uns sind in der vergangenen Saison acht Mannschaften Meister geworden, nicht nur die erste Herrenmannschaft. Da ist der gesamte Verein gefordert – die Aufgaben werden nicht weniger.

Zum Saisonstart am Samstag fehlen noch einige verletzt. Ist der Kader dafür breit genug aufgestellt?

(lacht) Wenn ich das wüsste. Ich hoffe es und wir müssen uns sicher vor keinem verstecken.

Wie bewerten Sie die neue Liga?

Es ist eine starke Liga. Und sie ist größer – allein das ist schon eine Herausforderung. Es wird sicher einige starke Gegner geben. Aber das ist natürlich auch gut für das Publikum und die ganze Region. Es tut uns sicherlich mal gut, mit der neuen Liga frischen Wind zu bekommen.

Wie schätzen Sie Ihre Lage in der Liga ein?

Ich denke, dass wir körperlich vielen Gegnern unterlegen sein werden, speziell in der Abwehr. Hier gilt es, Lösungen zu finden. Im Angriff sehe ich uns gut gerüstet.

Auf welche Spiele freuen Sie sich besonders?

Die Derbys gegen Sandweier und Köndringen/Teningen werden super spannend. Außerdem freue ich mich auf andere Gegner als in der Südbadenliga.

Das Auftaktprogramm hat es in sich. Am Samstag kommt mit Pforzheim/Eutingen ein Topteam nach Schutterwald, danach geht es nach Zizishausen und anschließend haben Sie ein Heimspiel gegen den Absteiger Sandweier.

Ja, das ist hart. Ich denke das Spiel gegen Pforzheim wird eine Standortbestimmung werden – wenn wir hier nur einen Punkt holen, sind wir schon über dem Soll. Zizishausen war vergangene Saison auf dem ersten Nichtabstiegsplatz, das wird ein sehr wichtiges, richtungsweisendes Spiel. Sandweier ist ein absolutes Topteam und gegen uns in der Favoritenrolle.

Trainer Nico Baumann wäre mit zwei Punkten aus diesen drei Spielen zufrieden. Wie sehen Sie das?

Das würde ich mitgehen.

Und wo steht der TuS Schutterwald am Ende der Saison?

Auf einem Nichtabstiegsplatz.

 Fragen von Felix Gieger

Bis zur vergangenen Saison war Felix Heuberger beim TuS Schutterwald Torwart und Sportlicher Leiter in Personalunion. In Schutterwald spielt der 30-Jährige seit seiner Jugend, auch schon in der Oberliga. Auch in seinen vier Jahren beim TV Willstätt sammelte der Keeper Oberliga-Erfahrung, zudem war er zweieinhalb Jahre Kapitän des TVW. Seit mehr als vier Spielzeiten hat er nun das Amt des Sportlichen Leiters in Schutterwald inne. Heubergers Vater ist der ehemalige Bundestrainer Martin Heuberger, sein Bruder Tim spielt noch in der ersten Mannschaft des TuS Schutterwald im Rückraum.

  • Bewertung
    0