Schuttertal SV Dörlinbach bildet Ausschuss

Von Axel Dach

Dörlinbach. Mit einem ausführlichen Rückblick hat der Vorstand des SV Dörlinbach bei der Hauptversammlung über umfangreiche Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr berichtet. Erfreut zeigte sich der Vorstand über das gut funktionierende Projekt der großen Spielgemeinschaften bei den Junioren.

Um die Thematik aufzuarbeiten, wie es zukünftig mit weniger Spielern im Verein weitergehen soll,wird nun ein Ausschuss gebildet, erklärte der Leiter der Verwaltung, Heiko Wangler. Im Seniorenbereich könne man noch das eine oder andere Jahr selbstständig bleiben, jedoch wolle man sich rechtzeitig nach der Zusammenarbeit mit anderen Vereinen umschauen.

Neben dem regulären Spielbetrieb habe der Verein wieder ein vielseitiges Jahresprogramm absolviert, sagte Wangler. Das Sportfest im Juli sei wieder ein Jahreshighlight gewesen. Aber auch der Schuttertal-Cup der Junioren oder das Ferienprogramm mit Kinderkino habe man als großen Erfolg verbuchen können. Mit dem Oktoberfest sei der Verein aufgrund des spärlichen Besuchs nur bedingt zufrieden gewesen.

Jugendmannschaften benötigen mehr Trainer

Insgesamt 80 Kinder und Jugendliche seien derzeit im Verein sportlich aktiv, erklärte der Jugendleiter Andreas Schätzle. Bei den Mannschaften zwischen F- und A-Jugend sei der Bedarf an Trainern hoch. Schätzle richtete an die Mitglieder den Appell, sich durch Trainerarbeit im Jugendbereich einzubringen. Die Zusammenarbeit in Spielgemeinschaften mit den Nachbargemeinden bei den C-, B-, und A-Junioren wertete Schätzle als großen Erfolg. "Das werden wir beibehalten", sagte der Jugendleiter.

Die Ergebnisse der zurückliegenden und der aktuellen Saison erläuterte der sportliche Leiter Florian Riehle. So konnten die Damen die Saison mit einem zweiten Tabellenplatz erfolgreich gestalten. Den Herren der zweiten Mannschaft machten häufige Spielerausfälle zu schaffen. Neben den üblichen Aushilfsspielern habe man auch bei den Alten Herren nachfragen müssen, so Riehle. "Ich hoffe, dass in der Rückrunde kein Spiel mehr wegen zu wenigen Spielern abgesagt werden muss", fügte er hinzu. An die erste Mannschaft, welche aktuell den dritten Platz in der Kreisliga belegt, appellierte Riehle, sich in der Rückrunde voll einzubringen.

Erfreuliches berichtete Dominik Winterer vom Finanzausschuss. Durch Sondertilgungen habe sich die baldige Rückzahlung des Darlehens weiterhin positiv entwickeln können. Hinsichtlich der schlechten Platzverhältnisse sagte Heiko Wangler, dass die Ablösung des Kredits die Voraussetzung für weitere Planungen sei. "Ziel ist es, in Dörlinbach auch in zehn Jahren noch Fußball spielen zu können."

  • Bewertung
    0