Lokalderby in Mühlenbach Schuttertal startet mit Sieg in die Rückrunde

Franz Oehler
RSV-Ringer Dominik Fehrenbacher (oben) behielt gegen Simon Volk die Oberhand. Foto: RSV Schuttertal

Ringen: 20:16-Erfolg im Derby in Mühlenbach / Umstellungen machen sich bezahlt

Oberliga: VfK Mühlenbach - RSV Schuttertal 16:20. Der RSV Schuttertal hat die Rückrunde mit einem Sieg im Lokalderby in Mühlenbach begonnen und konnte sich damit für die Vorkampfniederlage revanchieren. Die Umstellungen im Team haben sich ausgezahlt. "Die vorgesehene Strategie der Trainer und die Verletztenmisere zwangen uns zu einigen gravierenden Umstellungen, die sich am Ende als richtig erwiesen. Die Jungs haben toll mitgezogen", sagte Mannschaftsführer Michael Kürz.

Durch diese Änderungen konnte der RSV von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand nehmen und sich bis zur Halbzeitpause einen deutlichen Vorsprung erarbeiten, den das Team dann am Ende sicher ins Ziel brachte. Diesen Schwung gilt es bei zu behalten, wenn es am Montag gegen den KSK Furtwangen auch zu einem Sieg reichen soll.

Luan Lauer hatte mit Robin Grießbaum im Auftaktkampf keinerlei Probleme und wurde nach hoher Punkteführung vorzeitig Schultersieger. Auch Bastian Frank ließ sich nicht lange bitten und kam noch in der ersten Runde gegen Simon Franz zu einem Überlegenheitssieg. Beim ersten entschlossenen Angriff konnte Johannes Hummel seinen Kontrahenten Felix Jenter auf die Schultern zwingen. Diese Siegesserie konnte anschließend Carlos Kiesel in der Klasse bis 98 Kilogramm nicht mehr fortsetzen. Er hielt nur in der Anfangsphase den ständigen Angriffen des starken Patrick Schwendemann stand.

Mit Spannung Erwartet wurde der wichtige Kampf zwischen Luca Munz und Michael Wettlin im griechisch-römischen Stil. Der junge Schuttertäler zeigte sich auch hier als Könner. Er setzte die Vorgaben der Trainer hervorragend um und wurde sicherer 2:12-Punktesieger. Damit ging der RSV mit 15:4 Punkte in die Pause. Es war zu erwarten, dass Mühlenbach in den nächsten Kämpfen herankommen würde. Mario Eble gegen Heiko Meßner und Nicolai Chireakov gegen Pascal Fehrenbacher wurden dann auch ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten eindeutig. Eine Vorentscheidung fiel in der Klasse bis 80 Kilogramm. Tomi Hinoveanu ging von Beginn an volles Tempo, um seiner Staffel die maximale Punktezahl zu sichern. Tobias Neumaier hatte sich, nach gutem Kampf in der Vorrunde, sicher einiges ausgerechnet. Er wurde jedoch regelrecht überrollt.

Der Mannschaftssieg war zum Greifen nah. Mühlenbach kam jedoch durch seinen "Oldie" Paul Vollmer nochmals auf 16:19 heran. Jannis Lauer musste sich gegen die Routine und Kampfkraft seines Gegner geschlagen geben. Dominik Fehrenbacher, dieses Mal im freien Stil aufgeboten, zeigte sich im letzten Kampf nervenstark und bot Simon Volk keine Gelegenheit, noch eine Überraschung zu schaffen. Er siegte knapp aber sicher mit 4:6 Punkten und konnte sich anschließend feiern lassen.

  • Bewertung
    0