Schuttertal Breitbandausbau: Schnelles Netz kommt im Sommer

Andreas Blamauer (links), Geschäftsführer von Kabel X Deutschland, Baustellenleiter Csaba Csordas (Mitte) und seine Mitarbeiter bereiten die Verlegung von Glasfaserkabeln vor. Foto: Claudia Dach

Schuttertal - Lange mussten die Bürger in Schuttertal warten, nun scheint es endlich Realität zu werden: Der Breitbandausbau für schnelles Internet im Ortsteil hat begonnen. Und auch für Dörlinbach gibt es Licht am Ende des Tunnels.

Im gesamten Ortsteil Schuttertal ist dieser Tage die Firma Kabel X Deutschland unterwegs, um die ersten Arbeiten auszuführen. Die Gemeinde Seelbach profitiert dabei auch von den Breitbandausbau-Maßnahmen in der Nachbargemeinde Seelbach. Die Telekom nutzt aus, dass die Arbeiter bereits vor Ort sind.

Sechs Kilometer Glasfaser sollen letztlich im Vorwahlbereich 07823 verlegt werden, rund 520 Haushalte sollen nach dem Ausbau schnellere Anschlüsse nutzen können, schreibt die Telekom in einer Pressemitteilung. Die Firma Kabel X ist mit den ersten Tiefbauarbeiten betraut. "Die Planungen sind abgeschlossen, jetzt graben wir", sagt Klaus Vogel, Regionalmanager der Deutschen Telekom. "Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten. Wir gehen immer in überschaubaren Bauabschnitten vor."

Bürgermeister Carsten Gabbert freut sich, dass, nachdem das Thema ihn lange Jahre begleitet hat, endlich Bewegung in die Sache gekommen ist. Dass große Teile des Ortsteils Schuttertal bald mit schnellem Internet versorgt werden sollen, sei wie ein Sechser im Lotto. Die Planungen und auch die Umsetzungen seien kompliziert. Verschiedene Schritte seien nötig, um den Breitbandausbau voranzutreiben. Ein Knackpunkt sei die Leerrohrtrasse von Seelbach bis nach Dörlinbach. Manche Leerrohre auf diesem Weg gehörten dem E-Werk Mittelbaden, die für den Ausbau genutzt werden können, einige gehörten der Telekom selbst und wieder andere werden von der Gemeinde Schuttertal verlegt. Diese werden dann von der Telekom gepachtet.

Kabel X verbinde momentan diese Glasfasertrasse mit den bestehenden Verzweigerpunkten und bereiten alles für die Verlegung der Kabel vor. Im Ortsteil Schuttertal sollen am Ende vier Verteilerpunkte stehen: am Gasthaus Eiche, im Regelsbach, an der Abzweigung Schutterstraße und am Obertal. "Dies sollte zu einer hohen Abdeckung führen", sagt Gabbert. Wie schnell freilich die Internetverbindung in den einzelnen Haushalten wirklich sein wird, werde variieren, je nachdem, wie weit die Häuser von den Verteilern entfernt sind.

Wenn die Glasfaserkabel dann verlegt sind, wird alles miteinander verbunden, und das schnelle Surfen kann starten. Gabbert rechnet damit, dass es im Sommer im Ortsteil Schuttertal losgehen könnte.

Zusätzlich sollen bei der Glasfasertrasse auch noch Lückenschlüsse bis nach Dörlinbach vorgenommen werden. Wann der Ortsteil aber tatsächlich an das Glasfasernetz angeschlossen wird, ist noch nicht raus. Gabbert hofft, dass die Telekom schnell Nägeln mit Köpfen macht. Sobald auch Dörlinbach angeschlossen ist, werden alle Ortsteile mit einer guten Internetverbindung versorgt sein, da Schweighausen bereits von einer Glasfaserleitung, die von Ettenheim über den Streitberg führt, profitiert.

  • Bewertung
    1