Schuttertal "Lauschangriff" möchte Projekte für Kinder anbieten

Der Vorstand des jungen Vereins Lauschangriff besteht aus (von links) Valerio d`Adamo, Josef Göppert, Ann-Kathrin Griesbaum, Dirigent Simon Göppert, Vanessa Scheibel und Rebekka Singler. Foto: Claudia Dach Foto: Lahrer Zeitung

Dörlinbach. Der im Jahr 2018 neugegründete gemischte Chor Lauschangriff hat sich am Dienstag zu seiner ersten Hauptversammlung in der Dorfstube getroffen. "Mit der Gründung unseres Vereins ist ein neuer Grundstein für eine gefestigte Zukunft gelegt worden", sagte Dirigent und Vereinsmitglied Simon Göppert.

Auch der Vorsitzende Valerio d’Adamo blickte positiv in die Vergangenheit und in die Zukunft des Vereins. Seinem Bericht sowie den Berichten der Schriftführerinnen Rebekka Singler und Ann-Kathrin Griesbaum konnte man entnehmen, dass der Chor ein gutes erstes Jahr hatte. Die Gründung erfolgte Anfang Juni. Besonders freute der Vorsitzende sich, dass der Verein zwei neue Sänger dazugewinnen konnte und nunmehr 32 Sänger zähle. Von vielfältigen Terminen sowohl öffentlich als auch privat wurde berichtet, unter anderem trat der Chor zweimal bei der Landesgartenschau in Lahr auf.

Seit zwölf Jahren wird gemeinsam gesungen

Beim großen Narrentreffen "Berg und Tal" in Dörlinbach sang der Verein zum einen in der Narrenmesse, zum anderen halfen die Mitglieder beim großen Umzug. Auch ein gemeinsames Kochen im Möbelhaus Singler in Lahr in Kooperation mit Familie Singler und der Lahrer Zeitung habe viel Spaß gemacht, berichtete der Vorsitzende.

Bereits seit zwölf Jahren treffen sich die Chormitglieder zum Singen, denn bereits vor der Vereinsgründung hieß der Chor Lauschangriff. Simon Göppert hatte 2007 die Idee zur Gründung des beliebten Dörlinbacher Chors.

Er hob hervor, dass ein regelmäßiger Probenbesuch sehr wichtig und erforderlich sei. Vor den Konzerten und Auftritten sei dieser sehr gut, doch ansonsten könne der Probenbesuch besser werden, so Göppert. Er lege weiterhin sehr großen Wert darauf, dass der Chor komplett auswendig singe, denn das zeichne diesen aus, so Göppert weiter.

Kassiererin Vanessa Scheibel konnte von einem soliden Kassenstand berichten, darüber hinaus seien auch verschiedene Spenden eingegangen. Der Vorstand zeigte sich sehr zufrieden mit dem Kassenstand.

Ann-Kathrin Griesbaum gab die neuen Termine bekannt. Ein Höhepunkt soll das Open-Air-Konzert am 13. Juli beim Harmonikaverein in Reichenbach sein. Am 28. Juli ist der Chor beim Wallfahrtsgottesdienst auf dem Hörnleberg dabei und am ersten Adventswochenende sei wieder ein eigenes Kirchenkonzert geplant. Auch für Kinder will der Verein einige Projekte auf die Beine stellen.

Zum Abschluss der Versammlung sang der Chor noch das Lied "Wunder geschehen".

  • Bewertung
    0